Stand: 09.05.2019 15:26 Uhr

Faszinierende Wehmut

Finding Gabriel
von Brad Mehldau 
Vorgestellt von Mauretta Heinzelmann
Bild vergrößern
"Finding Gabriel" erscheint sowohl als CD als auch auf Vinyl.

Wie kann Musik etwas zu den drängenden Fragen der Gegenwart beisteuern? Das mag sich auch US-Amerikaner Brad Mehldau gefragt haben, als er sein neues Projekt in Abgriff nahm. Er ist einer der führenden Pianisten mit einem enorm breiten Spektrum: sein letztes Album "Seymour reads the constitution" (zwei Grammy-Nominierungen) hatte bereits im Titel einen politischen Ansatz. Kurz zuvor überraschte Mehldau mit Interpretationen von und Improvisationen über Johann Sebastian Bachs Klavierwerk. Gemeinsam mit Schlagzeuger Mark Giuliana kreierte Mehldau 2014 auf "Taming the Dragon" eine powervoll groovende, auch elektronische Musik voller Experimentierfreude. Alle Herangehensweisen fließen in das neue Album ein, das allerdings darüber hinaus weist: Nach jahrelangem Studium der Bibel vertont Mehldau die Stimmungen der prophetischen Schriften - beinahe textfrei. Stimmen sind jedoch durchaus ein wesentlicher Teil der Musik, nämlich die engelsgleichen von Becca Stevens und Gabriel Kahane, sowie der Crooner-Gesang von Kurt Elling, der auch Scat Solos beisteuert. Ambrose Akinmusire (Trompete), Joel Frahm (Saxofon) und Sara Caswell (Violine) und wiederum Mark Giuliana (Drums) brillieren in raffinierten Arrangements und Improvisationen. Brad Mehldau am Klavier und diversen Synthesizern gibt der Musik Groove, Zauber und Harmonie und die faszinierende Wehmut, die seiner Musik häufig eigen ist und die sich immer wieder in triumphierende Lösungen hochschraubt.

Ein musikalischer Wegweiser für die Gegenwart

Bild vergrößern
Brad Mehldau ist einer der aktivsten und populärsten Jazzpianisten der Gegenwart.

Es ist schon ein Wunder, dass man bei all der Vielfalt des vergangenen und heutigen Jazz doch zuweilen noch das Gefühl hat, solches noch nie gehört zu haben. Das hat Brad Mehldau mit "Finding Gabriel" erreicht. Er hat die Bibel sehr genau studiert: "sie las sich wie eine Schlussfolgerung und bisweilen wie eine Anleitung zur Gegenwart", erzählt der Pianist im Covertext. Es ginge darum, im größten Gewirr doch der Stimme der Weisheit zu lauschen und ihr zu folgen. Die Musik beschreibt dieses Erleben wie eine Reise vom Anfang des Suchens durch Krisen hindurch bis zum Ankommen. "Finding Gabriel" ist das Angebot, an Mehldaus Prozess teilzuhaben: mit der Bereitschaft, kreativ ganz neue Wege zu gehen und doch dem treu zu bleiben, was den Jazz im Kern ausmacht: Expression, Groove, Kooperation, Poesie, Spirit. Insofern ist "Finding Gabriel" nicht nur das Statement eines großen Komponisten und Tastenkünstlers, sondern auch ein subtiler musikalischer Wegweiser durch das Dickicht der Gegenwart.

Gewinnen Sie das Jazzalbum "Finding Gabriel"

In der Sendung PlayJazz! verlost NDR Info das Jazzalbum der Woche. Füllen Sie für die Teilnahme an der Verlosung einfach das unten anhängende Formular aus. Viel Glück!
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NDR und deren Angehörige sind nicht gewinnberechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Unsere Datenschutzerklärung und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.ndr.de/datenschutz.

Finding Gabriel

Genre:
Jazz
Label:
Nonesuch
Veröffentlichungsdatum:
17.05.2019
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 13.05.2019 | 22:05 Uhr