Jazz Special

Jazz Talk mit Ed Kröger

Freitag, 07. Dezember 2018, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Christian Erber

Bild vergrößern
Der Posaunist Ed Kröger verfasste das Lehrbuch "Die Posaune im Jazz".

Der Bremer Posaunist Erhard ("Ed") Kröger zählt zu den erfahrensten Jazzern in Norddeutschland. Seit mehr als 50 Jahren steht er auf den Bühnen nationaler und internationaler Jazzclubs. Wenn er zur Posaune greift, macht er keine Kompromisse. "Für mich ist wichtig, dass eine rhythmische Grundlage, ein Timing, vorhanden ist. Es muss swingen oder grooven und es müssen schöne Harmonien sein, über die man improvisieren kann", erklärt Kröger seine musikalische Philosophie, mit der er in der US-amerikanischen Tradition des Hardbops steht.

Beständig auf dem Weg

Seine Karriere begann er in den frühen 1960er Jahren als Autodidakt. Eine Freundin, die in einem Plattenladen arbeitete, versorgte Kröger damals mit den neusten Jazzalben aus den USA. "Man hing förmlich an der Platte, inhalierte alles, was man hörte und spielte es nach, denn damals gab es noch keine Notenblätter", erinnert sich Kröger. Die erste Station des "Bauchmusikers" war das Harald Eckstein-Sextett, mit dem er 1967 eine Reise nach New York gewann. Damals hatte er Gelegenheit, Jazzlegenden wie Miles Davis oder Dizzy Gillespie live zu erleben. Danach spielte er unter anderem mit Manfred Schoof, dessen Tourplan Kröger bis nach Asien führte. Auch mit seiner zweiten Band "Changes" war Kröger erfolgreich unterwegs.

Seit rund 20 Jahren ist der Posaunist Bandleader des "Ed Kröger Quintetts", in dem er unter anderem mit seinem Sohn Ignaz Dinne (Saxofon) musiziert. Anlässlich seines 75. Geburtstags Anfang Dezember sendet NDR Info ein Jazz Special, in dem Kröger seine Karriere Revue passieren lässt. Außerdem erzählt er über seine zweite große Leidenschaft: das Rennradfahren.