Jazz Special

Jazz Talk mit Andreas Brunner-Schwer

Freitag, 18. Mai 2018, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Sarah Seidel

Bild vergrößern
Jazzgeiger Stephan Grappelli (links) produziert am 21. März 1975 in den MPS-Studios in Villingen eine neue Platte.

Villingen im Schwarzwald der 1960er Jahre: ein Ort mit ein paar Traditionsbetrieben, Uhrenfabriken und dem Rundfunkgerätehersteller SABA. Dessen Technischer Geschäftsführer, Hans Georg Brunner-Schwer, macht das Schwarzwald-Idyll zu einer Hausnummer im internationalen Jazz. Schon in den 50er Jahren hat er Aufnahmen mit deutschen Musikern wie Albert Mangelsdorff und Wolfgang Dauner gemacht. Als Produzent der SABA-Schallplatten bringt er ab 1962 neben Unterhaltungsmusik auch Jazz heraus. 1968 gründet er schließlich mit dem Plattenlabel MPS (Musik Produktion Schwarzwald) das erste Jazzlabel Deutschlands.

Oscar Peterson und die Bollenhut-Trachten

Im Heimstudio seiner Villa nimmt Hans Georg Brunner-Schwer nun die berühmtesten Jazzmusiker auf - das "Who-Is-Who" der internationalen Jazz-Szene gibt sich bei ihm die Klinke in die Hand. Die Gäste, die er zu sich nach Hause einlädt, um sie auf seinem Flügel im Wohnzimmer spielen zu lassen oder mit ihnen zu feiern, sind nicht nur die Pianisten Oscar Peterson, George Duke und Monty Alexander. Auch Dizzy Gillespie und sogar Duke Ellington schauen bei der Familie Brunner-Schwer vorbei. Symbolisch für das ungewöhnliche Aufeinandertreffen zweier Welten im Rahmen der MPS-Produktionen ist ein Foto, auf dem Oscar Peterson am Piano sitzend zwei Schwarzwaldmädchen anlacht, die sich in voller Tracht mit Bollenhüten auf dem Kopf lauschend zu ihm hinüberbeugen.

Musik Produktion Schwarzwald - höchster Qualitäts-Anspruch

Swing, Blues, Free-Jazz, Jazz-Rock und Ethno-Jazz finden sich unter den MPS-Aufnahmen des Industriellen Hans Georg Brunner-Schwer. Die Platten, die er und Jazz-Koryphäen wie Joachim-Ernst Berendt damals mit modernster Technik und höchstem Qualitäts-Anspruch produzieren, bilden das ganze Spektrum des Jazz ab.
Was die musikalischen Aktivitäten von Hans Georg Brunner-Schwer für den Ort bedeuteten, wie die Familie mit den prominenten Besuchern umging und wie die Aufnahme-Sessions im Wohnzimmer der Brunner-Schwers abliefen, davon erzählt Andreas Brunner-Schwer, einer der beiden Söhne des 2004 verstorbenen MPS-Gründers. Zum 50-Jahr-Jubiläum von MPS wird der Jazz Talk mit Sarah Seidel vom Oktober 2014 wiederholt.