Niklas Weller vom HSV Hamburg beim Torwurf im Spiel in Göppingen. © picture alliance / Pressefoto Rudel Foto: Robin Rudel

Sieben-Tore-Vorsprung reicht nicht zum Sieg: HSV Hamburg remis in Göppingen

Stand: 02.12.2022 11:18 Uhr

Lange hatte es nach einer klaren Sache für den Handball-Bundesligisten HSV Hamburg ausgesehen. Doch eine schwache zweite Hälfte kostete am Donnerstagabend einen Punkt. Am Ende hieß es 26:26 (16:9).

von Christian Görtzen

In der "Hölle Süd" kam es zum Aufeinandertreffen der 2007-Weltmeister - insbesondere auf der Trainerposition. Beim HSV hat der 45 Jahre alte Torsten Jansen seit März 2017 das sportliche Sagen, beim neunmaligen deutschen Meister Göppingen seit Mittwoch der sechs Jahre ältere Markus Baur. Der frühere Spielmacher und Kapitän des DHB-Teams trat bei Frisch Auf die Nachfolge von Hartmut Mayerhoffer an. In den Reihen der Norddeutschen fand sich noch ein weiterer - immer noch aktiver - Weltmeister von 2007: der 40 Jahre alte Torhüter Johannes Bitter.

"Das fühlt sich an wie eine Niederlage." Casper Mortensen

HSV mit starkem Zwischenspurt vor der Pause

Der gebürtige Oldenburger und seine Vorderleute begannen gut im Vorland der Schwäbischen Alb. Nach dem 9:6 (18.) für den HSV durch den Niederländer Dani Baijens nahm Baur seine erste Auszeit, um beruhigend auf seine Spieler einzuwirken. Allerdings taten sich die Gastgeber auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte schwer damit, Lücken in der 6-0-Deckung der Norddeutschen zu finden.

Wenn dies gelang, war oftmals Bitter zur Stelle. Und es kam noch besser für die Hanseaten: Nach einer beim Stand von 10:8 von Jansen genommenen Auszeit (23.) trafen fast nur noch sie. Göppingen wirkte fahrig, leistete sich einige technische Fehler - und die nutzten die Hamburger konsequent aus. Zur Pause führten sie mit 16:9.

Nach Wiederbeginn läuft bei Hamburg nur noch sehr wenig

Um den schönen Vorsprung war es allerdings auch schnell wieder geschehen. Mehrmals scheiterten sie am neuen Göppinger Torhüter Marin Sego. Und so lagen die Norddeutschen nach nur neun gespielten Minuten nur noch mit 18:16 vorne, und sie schienen nicht zu wissen, wie sie den Trend stoppen könnten. Die Folge: Eine Viertelstunde vor dem Ende war beim Stand von 20:20 wieder alles offen. Unentschieden (26:26) stand es auch 39 Sekunden vor der Schlusssirene, als Jansen eine Auszeit nahm.

Es reichte aber nicht mehr zum Siegtreffer. Durch das Remis steht HSV mit 15:15 Punkten in der Tabelle zumindest vorübergehend auf Rang acht. Erfolgreichster HSV-Spieler war Casper Mortensen mit sieben Toren.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Jubel bei Kiels Patrick Wiencek © picture alliance/dpa | Frank Molter

Kiel und Flensburg mühen sich zu Siegen, HSVH verliert knapp

Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt fuhren in der Handball-Bundesliga Arbeitssiege ein. Der HSV Hamburg kassierte eine Pleite gegen Meister Magdeburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 01.12.2022 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

HSV Handball

Mehr Sport-Meldungen

Hansa Rostocks Trainer Mersad Selimbegovic © picture alliance / Noah Wedel

Datenanalyse: Die "Kogge" Hansa Rostock ist ein Ruderboot ohne Ruder

FCH-Trainer Mersad Selimbegovic bekommt die "Kogge" im Zweitliga-Abstiegskampf nicht auf Kurs, wie die Daten zeigen. Doch was könnte helfen? mehr