Frust bei Flensburgs Handballern Göran Sogard, Johannes Golla und Franz Semper (v.l.) © IMAGO / Lobeca

Quo vadis, SG? Flensburgs Handballer "auf dem Prüfstand"

Stand: 08.12.2022 17:20 Uhr

Der Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt steckt in einer sportlichen Krise - darüber täuscht auch der jüngste Erfolg nicht hinweg. Das Auftreten der Mannschaft wirft Fragen auf, der Nordclub ist aber um Ruhe bemüht.

Es ist 12.08 Uhr, als Holger Glandorf die erste Frage im Podcast "Hölle Nord" beantwortet. Wie spät ist es denn bei der SG? "Vielleicht auch acht nach zwölf", sagt der SG-Geschäftsführer lachend, fügt aber ernster hinzu: "Nein, es ist für uns eine schwierige Zeit. Wir wissen, dass die Uhrzeit geschlagen hat."

Bundesliga-Titelchance nur noch theoretischer Natur

Dabei hatte nach der durchwachsenen Vorsaison (Platz vier in der Bundesliga, die Champions League verpasst, frühes Aus im DHB-Pokal) alles besser werden sollen. Die Realität sieht anders aus: Nach fünfzehn Spieltagen ist Flensburg mit 20:10 Punkten Tabellenfünfter der Bundesliga. Die Titelchancen sind nur noch theoretischer Natur und der Rückstand auf die Champions-League-Plätze beträgt bereits sechs Zähler. "Aktuell kriegen wir die PS nicht auf die Straße", erklärte Glandorf, "aber das ist eine Momentaufnahme."

"Man sieht, dass wir gegen jeden verlieren können." SG-Geschäftsführer Holger Glandorf

Lange Zeit galt die SG neben dem ewigen Konkurrenten THW Kiel als eine Klasse für sich im deutschen Handball. "Die Bundesliga ist in der Spitze enger geworden. Ich sehe uns schon noch da oben", sagte der ehemalige Nationalspieler und verwies unter anderem auf den Liga-Erfolg gegen den SC Magdeburg, "aber man sieht auch, dass wir gegen jeden verlieren können."

"Wir sind gerade alle auf dem Prüfstand"

Vor allem das Auftreten der Mannschaft von Maik Machulla ist bedenklich. "Wir haben viel Unruhe und bringen nicht das auf die Platte, was wir eigentlich leisten könnten", sagte der Trainer nach der letzten Bundesliga-Niederlage: "Das gibt Unsicherheit."
Auch der siegreiche Auftritt in der European League in Benidorm am Dienstag (38:32) war nicht gänzlich fehlerfrei. Vor allem vor der Pause gab es wieder unnötige Ballverluste und auch Schwächen in der Defensive.

Weitere Informationen
Flensburgs Handballer lassen sich für den Sieg in Benidorm feiern. © IMAGO / Lobeca

European League: Flensburg wieder in der Erfolgsspur

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Sieg gefeiert. In Benidorm gab es ein ungefährdetes 38:32. mehr

"Wir sind gerade alle auf dem Prüfstand", sagte Glandorf. Das Vertrauen in die Qualität der Mannschaft sei aber groß. Für den 39-Jährigen ist es in dieser Situation vor allem wichtig, die Ruhe zu bewahren: "Es ist immer einfach gesagt, den Trainer zu wechseln. Man darf nichts übers Knie brechen. Wir müssen überlegen, was wir verändern können", sagte er und betonte: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es wieder bergauf geht."

Folgen gegen den Bergischen HC und Budapest Siege?

Dafür brauche die Mannschaft wieder mehr Selbstvertrauen, aber "da reicht nicht nur ein Sieg", so Glandorf. Ein Erfolg am Sonntag (16.05 Uhr) in der Bundesliga beim Bergischen HC wäre aber schon einmal ein Anfang. In der European League geht es dann zwei Tage später mit dem Heimspiel gegen Ferencváros Budapest weiter.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Handball - 1. Bundesliga 2022/2023

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle und Teams der Handball-Bundesliga HBL 2022/2023. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 07.12.2022 | 08:17 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Marcell Jansen © Witters

Wieder mal Unruhe im Volkspark: HSV-Aufsichtsratswahl vertagt

Im Streit um die Neubesetzung des Aufsichtsrats des Fußball-Zweitligisten geht es vor allem um den Vorsitzenden Marcell Jansen und Detlef Dinsel. mehr