Stand: 25.09.2020 21:51 Uhr

Osnabrücks neuer Liebling: Santos schockt Hannover 96

von Florian Neuhauss, NDR.de
Christian Santos vom VfL Osnabrück jubelt © imago images/Joachim Sielski
Drei Tore in zwei Liga-Spielen für den VfL Osnabrück: Neuzugang Christian Santos.

In Venezuela geboren, in Deutschland aufgewachsen, Profi-Karriere in Belgien, den Niederlanden, Spanien - und im Eiltempo Publikumsliebling beim VfL Osnabrück. Christian Robert Santos Freire hat den Lila-Weißen fast im Alleingang einen guten Start in die Zweitliga-Saison beschert. Dank zwei Toren des Neuzugangs von Deportivo La Coruña gewann der VfL am Freitagabend das Niedersachsen-Duell gegen den Favoriten Hannover 96 mit 2:1 (1:0). Dabei spielte der 32-Jährige erstmals vor den eigenen Fans, 3.200 Zuschauer waren zugelassen. Und auch wenn es am Ende ein paar weniger waren, bekam Christian Santos, der alle drei Saisontore des VfL erzielt hat, einen ersten Eindruck, welch besondere Atmosphäre an der Bremer Brücke herrschen kann.

"Es war einfach cool. Freitagabend, Brücke - eine geile Stimmung", freute sich VfL-Trainer Marco Grote und lobte den Matchwinner: "Christian will unbedingt noch was erreichen und Tore schießen. Er ist ein Torjäger, aber auch immer bereit, für die Mannschaft zu arbeiten."

Videobeweis bringt Osnabrück auf die Siegerstraße

Zu Beginn der Partie hatten die Fans allerdings nicht viel Freude. 96 nahm schnell das Heft in die Hand - Mike Frantz per Schuss aus 16 Metern (9.) und Marvin Ducksch mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (14.) prüften Torhüter Philipp Kühn. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite.

Weitere Informationen
HSV-Fans im Volksparkstadion © imago images/Sven Simon Foto: Elmar Kremser

Nordclubs: So viele Fans dürfen in die Fußball-Stadien

NDR.de gibt einen Überblick über die möglichen Zuschauerzahlen bei den Partien mit Nordbeteiligung für den kommenden Spieltag. mehr

Nach einem Zweikampf zwischen Verteidiger Marcel Franke und Angreifer Etienne Amenyido im Sechzehner dauerte es mehrere Minuten, bevor Schiedsrichter Arne Aarnink nach einem Hinweis vom Videoassistenten Felix Zwayer und intensivem Video-Studium auf Elfmeter für die Hausherren entschied. Santos übernahm die Verantwortung, schickte Esser in die falsche Ecke - 1:0 (33.).

VfL-Fans mit Standing Ovations für Santos

Danach waren die Lila-Weißen deutlich besser im Spiel, allerdings nutzten Bashkim Ajdini (36.) und Sebastian Kerk (45.+3) ihre Chancen nicht. Der zweite Treffer ließ nach dem Seitenwechsel aber nicht lange auf sich warten. Bei einer Kerk-Ecke verschätzte sich Frantz kolossal und der zwölfmalige Nationalspieler Venezuelas köpfte zum 2:0 ein (47.). Hannover suchte die passende Antwort, aber der VfL verteidigte mit viel Herz. Nach 68 Minuten hatte Santos Feierabend - und bekam Standing Ovations von den Osnabrücker Fans.

Auch die Gäste wechselten einige Male - Trainer Kenan Kocak setzte nun auf Angriff. Aber auch vier frische Offensivkräfte konnten den VfL nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Die Osnabrücker, die in der vergangenen Saison schon dem VfB Stuttgart und dem HSV wichtige Punkte im Aufstiegsrennen abgeknöpft hatten, bekamen - sicher auch dank der Unterstützung von den Rängen - sogar die zweite Luft. Nur weil sie ihre vielen Konterchancen nicht besser ausspielten, wurde es am Ende noch einmal kurz spannend. Ducksch verkürzte in der Nachspielzeit auf 1:2. Doch kurz darauf war Schluss.

96-Trainer Kenan Kocak sagte nach der Partie: "Das war für uns kein Dämpfer. Wir haben ein Spiel verloren. Aber uns war vorher schon klar, dass wir nicht alle 34 Spiele gewinnen können. Wir werden aus der Niederlage unsere Lehren ziehen."

2.Spieltag, 25.09.2020 18:30 Uhr

VfL Osnabrück

2

Hannover 96

1

Tore:

  • 1:0 Santos (33., Foulelfmeter)
  • 2:0 Santos (47.)
  • 2:1 Ducksch (90. +2)

VfL Osnabrück: P. Kühn - Ajdini, Beermann (62. Gugganig), M. Trapp, K. Reichel - Taffertshofer, Br. Henning (88. Köhler) - Amenyido (88. Multhaup), Kerk, Klaas (68. Ihorst) - Santos (68. Heider)
Hannover 96: M. Esser - Muroya (73. Evina), M. Franke, Hübers, Hult (73. Twumasi) - Bijol - Do. Kaiser, Haraguchi, Frantz (61. K. Schindler) - Maina (61. Weydandt), Ducksch
Zuschauer: 3200

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 25.09.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

St. Paulis Torschütze Christopher Buchtmann (r.) und Etienne Amenyido bejubeln einen Treffer. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

DFB-Pokal: FC St. Pauli arbeitet sich ins Achtelfinale

Die Hamburger setzten sich in einem packenden Pokalfight mit 3:2 nach Verlängerung bei Dynamo Dresden durch. mehr