Wolfsburgs Max Kruse ist unzufrieden. © IMAGO / ActionPictures

VfL Wolfsburg: Wimmer fehlt gegen Schalke - Kruse will spielen

Stand: 20.08.2022 09:33 Uhr

Ein Remis gegen Werder und die Niederlage gegen Bayern München: Der VfL Wolfsburg ist holprig in die Bundesligasaison gestartet. Vor dem Heimspiel heute gegen Schalke 04 steht der VfL unter Druck und muss sich mit der Personalie Max Kruse beschäftigen.

Niko Kovac musste schon Lachen, bevor auf der Pressekonferenz am Donnerstag die erste Frage gestellt war. Der Wolfsburger Trainer rechnete wohl fest mit einem Fragen-Gewitter zu Kruse, der kurz zuvor via Twitch seine Unzufriedenheit über seine derzeitige Reservistenrolle verbreitet hatte.

"Dass ich nicht zufrieden bin mit der Rolle, die ich im Moment habe, ist ganz klar. Ich bin 34, immer noch im guten Fußball-Alter - und es gab noch keine Saison, in der ich wirklich richtig scheiße gespielt habe." Max Kruse

Zur Überraschung Kovacs ging es vor dem Heimspiel heute (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) dann erst einmal um Patrick Wimmer, der nach einem Zusammenprall im Training gegen Schalke nicht dabei sein wird. "Fürs Wochenende ist er sicher keine Alternative", sagte der VfL-Trainer über den österreichischen Mittelfeldspieler, der in den bisherigen beiden Ligaspielen jeweils in der Startaufstellung gestanden hatte.

Kovac zu Kruse: "Jeder möchte spielen, das ist normal"

Wimmers Fehlen wäre Kruses Chance, doch als die Sprache dann doch auf den eigenwilligen Linksfuß kam, ließ sich Kovac nicht aus der Reserve locken. "Jeder möchte spielen, das ist normal", sagte der Ex-Profi. "Wir als Trainerteam machen uns Gedanken und schauen, was uns in der Woche angeboten wird. Und dann stellen wir entsprechend auf."

Weitere Informationen
Max Kruse © IMAGO / regios24

Kruse zur WM? Bundestrainer Flick schließt es nicht aus

Gleich vier Profis des VfL Wolfsburg hat der Bundestrainer im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten unter die Lupe genommen. mehr

Ob Kruses Trainingsangebot in dieser Woche ausreichen wird, ist offen. Die spielerische Klasse des 34-Jährigen ist unbestritten. Dass es der Freigeist unter Disziplin-Verfechter Kovac nicht leicht haben würde, war ebenfalls abzusehen. Konkrete Wechselgedanken äußerte Kruse aber nicht. "Es gibt im Moment keinen Kontakt zu irgendwelchen Vereinen", sagte er. Allerdings schloss er nicht kategorisch aus, dass in den kommenden zwei Wochen noch etwas passiert. "Die Spekulationen werden erst in zwei Wochen enden, dann können wir uns sicher sein", so Kruse.

"Wir brauchen Punkte"

Auf Einzelschicksale Rücksicht zu nehmen, ist nicht Kovac' Angang. Er will den VfL wieder in die Erfolgsspur bringen. "Wir müssen zusehen, dass wir mal in Führung gehen und diese Führung auch behaupten oder ausbauen", sagte der Kroate mit Blick auf das Schalke-Spiel, will von einer Krise in der Autostadt aber nichts wissen. "Man kann nicht nach zwei oder drei Spieltagen sagen, es ist alles gut oder es ist alles schlecht. Das geht mir zu schnell. Wohl wissend, dass wir Punkte brauchen und natürlich gewinnen möchten."

Mögliche Aufstellungen

VfL Wolfsburg: Casteels - Baku, Bornauw, Lacroix, van de Ven - Arnold - Guilavogui, Svanberg - Kruse, Marmoush - L. Nmecha
FC Schalke 04: Schwolow - Brunner, Thiaw, Yoshida, Ouwejan - Krauß, Kral - Zalazar, Mohr - Polter, Bülter

VIDEO: Wolfsburg in München - Nichts zu holen bei Kovacs Rückkehr (3 Min)

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: -

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 21.08.2022 | 22:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

VfL Wolfsburg

Mehr Fußball-Meldungen

Trainer Timo Schultz vom FC St. Pauli © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

St.-Pauli-Trainer Schultz: "Sind mehr als konkurrenzfähig"

Die Hamburger stehen in der Zweiten Liga nur zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen. Von einer Krise wollen Chefcoach und Manager aber nichts wissen. mehr