Blick auf das Volksparkstadion des HSV © Witters

EM 2024: HSV braucht Millionen, hat aber noch keinen Plan woher

Stand: 04.07.2022 17:26 Uhr

2024 sollen fünf EM-Spiele im Volksparkstadion des HSV stattfinden. Dafür sind Sanierungsarbeiten in Millionen-Höhe notwendig. Wie der Fußball-Zweitligist das bezahlen will, ist aktuell offen.

HSV-Vorstandschef Thomas Wüstefeld hatte am Montag nicht viel zu bieten, als er dem Sportausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft erklären sollte, wie die notwendigen Sanierungen bezahlt werden sollen. Ein helleres Flutlicht, bessere Klimaanlagen und ein neues Dach - die Modernisierungsliste des Volksparkstadions für die Europameisterschaft 2024 ist lang.

Wüstefeld: "Wir stehen vor großen Herausforderungen"

Von den 23,5 Millionen Euro, die der HSV vor zwei Jahren durch den Verkauf des Stadiongrundstücks von der Stadt bekommen hat, und die für die Sanierung ausgegeben werden sollten, ist jedenfalls nichts mehr da, das räumte Wüstefeld am Montag ein: "Das Geld, das im Juli 2021 überwiesen wurde, steht in der Form nicht mehr zur Verfügung, weil die Kollegen vor mir es für den operativen Geschäftsbetrieb ausgegeben haben." Weitere Finanzspritzen von der Stadt Hamburg wird es nicht geben. "Es gibt keinen Cent obendrauf", hatte Sportstaatsrat Christoph Holstein zuletzt bereits NDR 90,3 gesagt.

Weitere Informationen
Blick ins Volksparkstadion des HSV © Witters

Fußball-EM 2024 in Hamburg: HSV will mehr Geld - Stadt lehnt ab

Über die Höhe der Kosten für die Sanierung des Stadions gibt es Streit zwischen dem HSV und der Stadt Hamburg. mehr

Wüstefeld arbeitet nun an einem Konzept, wie das notwendige Geld besorgt werden soll. Eine konkrete Zahl könne er nicht nennen. Einen zweistelligen Millionen-Betrag wird der HSV aber wohl brauchen, das ging aus Wüstefelds Ausführungen vor dem Sportausschuss hervor. "Wir stehen vor großen Herausforderungen", sagte der 53-Jährige.

HSV-Planung wenig konkret - Erstaunen im Sportausschuss

Parteiübergreifend zeigten sich viele Mitglieder des Sportausschusses erstaunt, dass der HSV mit seinen Planungen nicht schon viel weiter und konkreter ist. Die EM-Partien der Gruppen D, B und F (zwei Spiele) sollen am 16., 19., 22. und 26. Juni 2024 im Hamburger Volksparkstadion stattfinden. Zudem ist ein Viertelfinalspiel für den 5. Juli 2024 in der Hansestadt angesetzt.

In dieser Gemengelage stellt sich allerdings die Frage, ob der HSV die Ausrichtung der fünf EM-Spiele garantieren kann? Wüstefelds Antwort: "Wir tun alles, damit es klappt."

Weitere Informationen
Moderator Ulf Ansorge im Gespräch mit NDR 90,3 Sportreporter Lars Pegelow © Screenshot
4 Min

Schwere Vorwürfe gegen HSV-Finanzvorstand Wüstefeld

Gibt es gegen seine Firma Medsan Millionenforderungen? Lars Pegelow mit Informationen und Einschätzungen. 4 Min

Vorstand Thomas Wüstefeld vom Fußball-Zweitligisten HSV © Witters Foto: Tim Groothuis

HSV schreibt schwarze Null

Der Zweitligist werde im Geschäftsjahr 2021/2022 ohne Defizit bleiben, so Wüstefeld. Wegen der EM-Spiele finden heute Gespräche mit der UEFA statt. mehr

Eckfahne im Millerntorstadion des FC St. Pauli © Witters

FC St. Pauli und die EM 2024: Offenbar nicht alle Teams willkommen

Das Millerntorstadion soll bei der EM 2024 in Deutschland Trainingsstätte werden. Doch der Kiez-Club behält sich offenbar ein Nationen-Veto vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport | 04.07.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Seymour Fünger (Halle, Mitte) trifft gegen Oldenburgs Torhüter Pelle Boevink. © IMAGO / Picture Point LE

Dritte Liga: Oldenburg weiter sieglos - 0:2 beim Halleschen FC

Aufwand und Ertrag passen beim VfB nach wie vor nicht zueinander. Die Niedersachsen spielten erneut gut, ohne dabei zu punkten. mehr