Stand: 15.03.2020 13:22 Uhr

Coronavirus: KSV-Profis und Trainerstab in Quarantäne

Bild vergrößern
Holstein Kiels Stefan Thesker hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Jetzt hat es auch Holstein Kiel erwischt: Nach den Zweitliga-Konkurrenten Hannover 96 und 1. FC Nürnberg wurden am Sonnabend auch die Profis der "Störche",  der Trainerstab sowie Teile des Funktionsteams und ihre Familien in Quarantäne geschickt. Wie die Schleswig-Holsteiner mitteilten, wurde Innenverteidiger Stefan Thesker positiv auf das Coronavirus getestet. "Ich habe leichte grippe-ähnliche Beschwerden. Ansonsten geht es mir gut", sagte der 28-Jährige.

Thesker ist damit der vierte Zweitliga-Spieler nach den Hannoveranern Timo Hübers und Jannes Horn sowie dem Nürnberger Profi Fabian Nürnberger, der sich mit dem Virus infiziert hat. Auch Luca Kilian von Bundesligist SC Paderborn wurde positiv getestet.

Holstein-Profis sollen sich zu Hause fit halten

Die KSV-Profis sollen während der Quarantäne-Zeit versuchen, sich in den eigenen vier Wänden bestmöglich fit zu halten. "Die Mannschaft bekommt von unseren Athletiktrainern Pläne und Übungen an die Hand, die sie zuhause umsetzen können. So versuchen wir, den Fitnesszustand die nächsten zwei Wochen so gut es geht aufrechterhalten zu können", erklärte Coach Ole Werner.

DFL-Pause bis 2. April dürfte nicht reichen

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte am Freitag wegen der neuen Entwicklungen in der Corona-Krise alle Spiele in der Ersten und Zweiten Liga an diesem Wochenende abgesagt.

UMFRAGE
Mögliche Antworten

Wie soll es in den Fußball-Bundesligen weitergehen?

Am Montag soll bei der DFL-Vollversammlung über die weiteren Schritte beraten werden. Das Präsidium will zunächst eine Pause bis zum 2. April vorschlagen. Zweifel daran, ob es mit dieser Pause getan sein wird, hatte zuletzt schon 96-Boss Martin Kind geäußert. Alle Spieler von Holstein und ihre Familien wurden nach behördlicher Anordnung für 14 Tage "unter häusliche Quarantäne" gestellt. An ernsthaftes Training ist in dieser Zeit nicht zu denken. Und danach bliebe nur eine Woche Zeit, um sich auf das Spiel beim VfL Bochum am 5. April vorzubereiten.

"Wie sich die nächsten Wochen gestalten, ist zum jetzigen Zeitpunkt seriös nicht planbar. Daher warten wir nun die außerordentliche Sitzung der Vereine mit der DFL am Montag ab", sagte Holstein-Manager Uwe Stöver.

Weitere Informationen

Corona: Wie geht es weiter im Profifußball?

Vorerst bis zum 2. April ruht der Spielbetrieb im deutschen Profifußball, die Clubs trainieren unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Schon mehren sich Stimmen nach einer längeren Pause. mehr

Corona-Patient Hübers: "Schlimmer ist die Langeweile"

Der mit dem Coronavirus infizierte Fußballprofi Timo Hübers hat sich erstmals seit seiner häuslichen Quarantäne geäußert. Es gehe ihm gut, die Langeweile sei schlimmer. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 14.03.2020 | 23:03 Uhr