Leere Sitzplätze. © picture alliance/chromorange Foto: Ernst Weingartner

Corona im Sport: Sonderregel für Zuschauer auf dem Prüfstand

Stand: 11.01.2022 10:51 Uhr

Die Hamburg Towers und der FC St. Pauli wollen mehr Zuschauerinnen und Zuschauer für ihre Heimspiele beantragen. In der Sportbehörde wird stattdessen wieder über ein komplettes Zuschauerverbot für den Profisport nachgedacht.

Bei Basketball und Handball 200 Zuschauende, im Fußball-Stadion 1.000, auf Antrag möglicherweise mehr - so steht es für Profisport ohne Gästefans in der erst vor kurzem veröffentlichten Corona-Verordnung: "Überregionale Sportveranstaltungen, bei denen zu erwarten wäre, dass ein erheblicher Anteil der Zuschauerinnen und Zuschauer aus Gebieten außerhalb der Freien und Hansestadt Hamburg anreisen würden, dürfen nicht vor einem Publikum durchgeführt werden." Die könnte allerdings schon bald wieder hinfällig sein. Nach Informationen von NDR 90,3 rechnet die Sportbehörde damit, dass sich alle Bundesländer Mitte der Woche auf eine einheitliche Linie in der Zuschauerfrage festlegen. Die Tendenz angesichts deutlich steigender Infektionszahlen: Geisterspiele komplett ohne Zuschauerinnen und Zuschauer. Hamburg würde sich dieser Linie anschließen und die gerade erst formulierte Sonderregel für den Profisport wieder streichen.

Crocodiles freiwillig ohne Zuschauende

Bereits freiwillig auf Geisterspiele festgelegt haben sich die Hamburg Crocodiles. Bei dem Club aus der Eishockey-Oberliga hatten sich beim letzten Heimspiel 17 Spieler und auch Zuschauende mit Corona infiziert. Man wolle aktuell lieber kein Risiko eingehen, sagte der Geschäftsführer Sven Gösch. Außerdem würden sich Heimspiele mit nur 200 Zuschauerinnen und Zuschauern wirtschaftlich nicht rechnen.

Weitere Informationen
Blick aus der Nordkurve ins leere Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona: 2G-Plus und Geisterspiele im Hamburger Sport

Der Senat reagiert damit auf die hohe Corona-Inzidenz in der Hansestadt. Auch im Profibereich gibt es weitere Beschränkungen. (07.01.2022) mehr

Zwei Amateurfußballer auf einem Fußballplatz © IMAGO / Kirchner-Media

Corona und 2G-Plus: Die Regeln im Amateur- und Breitensport

Die Corona-Beschränkungen werden auch für den Sport noch einmal verschärft. NDR.de gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Regeln und Ausnahmen im Norden. mehr

Menschenleer ist das Fitnessstudio des Eimsbütteler Turnverbands (ETV). © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburger Sportvereine fürchten Probleme durch 2G-Plus-Regel

Wegen hoher Corona-Inzidenz droht dem Breitensport 2G-Plus. Vereine fürchten, dass Kurse oft nicht wahrgenommen werden können. (03.01.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 Aktuell | 11.01.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Fans mit Mundschutz in einem Fußballstadion © Witters

Zuschauer beim Sport: Bayern schert aus - Flickenteppich wächst

Bund und Länder wollen einheitliche Regelungen herbeiführen, doch Bayern geht seinen eigenen Weg. Die Ligen beklagen eine "Ungleichbehandlung" des Sports. mehr