Stand: 02.11.2018 15:20 Uhr

Kult und Musik bei den Aleviten

Bild vergrößern
Die traditionalle Langhalslaute Bağlama ist integraler Bestandteil des Alevitentums.

Viele Aleviten bekennen sich heute offen zu ihrem Glauben. Das war vor dreißig Jahren anders. Denn die Geschichte der Aleviten ist geprägt von den Erinnerungen an gemeinsames Leid und kontinuierliche Unterdrückung durch die türkische Regierung. Schon im Osmanischen Reich wurden die Aleviten jahrhundertelang als Ungläubige verfolgt. In der Türkei lebten sie im Verborgenen und sprachen in der Öffentlichkeit nicht über ihre Zugehörigkeit zum Alevitentum. Viele türkische Aleviten wanderten in den 1960er und 1970er-Jahren nach Deutschland aus. Dort, in der Diaspora, entstanden erste alevitische Gemeinden und Vereine.

 

Die Aleviten

Die Glaubensgemeinschaft der Aleviten entwickelte sich im 13. und 14. Jahrhundert in Anatolien aus dem schiitischen Zweig des Islam. Sie treten für Toleranz und die Gleichstellung der Geschlechter ein. Vom türkischen Staat werden sie bis heute diskriminiert.

Die Vorschriften der Scharia und die fünf Säulen des Islam - wie tägliche Gebete und Fasten im Ramadan - sind für Aleviten nicht zentral. Das bedeutendste Ritual der Aleviten sind die sogenannten Cem-Gottesdienste. Bei dieser Zeremonie kommen die Gemeindemitglieder zusammen. Hier spielt die Langhalslaute Bağlama, auch Saz genannt, die Hauptrolle. Denn die mündliche Überlieferung der alevitischen Tradition durch Lieder und Musik ist der einzige Weg der Vermittlung. Die Bağlama begleitet die Gesänge, hält die Kultur lebendig und ist das Tor zum Glauben der Aleviten.

Die Sendung zum Nachhören
03:30

Die Kultur der Aleviten

02.08.2013 15:20 Uhr

Viele türkische Aleviten wanderten in den 60er und 70er-Jahren nach Deutschland aus. Hier entstanden erste Alevitische Gemeinden. Im Zentrum des Glaubens steht der Mensch. Audio (03:30 min)

Übersicht

Freitagsforum

Reportagen aus dem Alltag von Muslimen, Berichte über innermuslimische Debatten und Beiträge von Gastautoren zu aktuellen Themen: Das alles bietet das Freitagsforum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Freitagsforum | 02.11.2018 | 15:20 Uhr