Stand: 14.10.2022 08:49 Uhr

Nachrichten aus Pinneberg, Segeberg, Stormarn

Weihnachtsmärkte wollen Energie sparen

In gut sechs Wochen starten die ersten Weihnachtsmärkte in Südholstein. Ein Thema bei den Planungen: Energiesparen. Die meisten Märkte finden in den Kreisen Stormarn, Segeberg und Pinneberg nur an einzelnen Adventswochenenden statt. Entsprechend überschaubar sind dort die Kosten. Anders läuft es in den Städten Pinneberg und Elmshorn (Kreis Pinneberg): Dort haben die Weihnachtsmärkte laut Stadtmarketing mehrere Wochen geöffnet. In Elmshorn sei die Beleuchtung schon vor Jahren auf LED umgestellt worden, heißt es. Außerdem würden beispielsweise die Bäume rund um die Nikolai-Kirche nur zwischen 16 Uhr und 22 Uhr beleuchtet. Das spare demnach etwa die Hälfte an Energie im Vergleich zu den Vorjahren. Ähnlich sieht es in Pinneberg vor der Drostei aus: Dort werde komplett auf LED-Beleuchtung gesetzt und insgesamt werde es etwas weniger Beleuchtung geben, teilt das Stadtmarketing mit. Eine weitere Sparmöglichkeit gebe es beispielsweise in der Verwendung von Durchlauferhitzern für Glühwein. | NDR Schleswig-Holstein 14.10.2022 16:30 Uhr

Busstreik: Vor dem Streik ist nach dem Streik

Ab Sonnabend sollten planmäßig wieder alle Busse in Südholstein fahren: Mit Betriebsschluss am Freitagabend wird der fünftägige Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hatte, beendet. Für Dienstag kommende Woche waren eigentlich neue Verhandlungen in dem Tarifstreit angekündigt - doch: Ver.di hat nachgelegt und ihre Mitglieder zu einer erneuten Arbeitsniederlegung am kommenden Dienstag aufgerufen. Der Omnibus Verband Nord, der die Arbeitgeberseite bei den Verhandlungen vertritt, betonte, nur zu den neuen Gesprächen zu kommen, wenn an dem Tag nicht gestreikt werde. Ver.di hält dagegen und sagt, sich das demokratische Recht am Streiken nicht absprechen zu lassen. Die Busfahrinnen und Busfahrer sowie Werkmitarbeitenden fordern unter anderem 1,95 Euro mehr Lohn pro Stunde. | NDR Schleswig-Holstein 14.10.2022 08:30 Uhr

Förderungen für E-Ladesäulen im Kreis Segeberg ausgeschöpft

Im Kreis Segeberg können in diesem Jahr keine Anträge mehr auf Förderung von E-Ladesäulen und privaten Ladeboxen für E-Autos gestellt werden. Die Fördermittel dafür sind ausgeschöpft. Insgesamt 655 Anträge seien in diesem Jahr beim Klimaschutzmanager des Kreises eingegangen, so eine Sprecherin. Eine ungewöhnlich hohe Zahl: Im vergangenen Jahr waren es demnach nur 70. Das bereits jetzt die Fördermittel aufgebraucht seien, liege an einer Bundesförderung, die dieses Jahr weggefallen sei. Ab Mitte Dezember können nach Angaben des Klimaschutzmanagers die ersten Anträge für das kommende Jahr abgegeben werden. | NDR Schleswig-Holstein 14.10.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Norderstedt

Das Studio Norderstedt liefert jeden Werktag um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region. Die Reporter berichten aus Südholstein aus den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Stormarn.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Norderstedt 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus Südholstein sowie den Kreisen Pinneberg, Segeberg und Stormarn - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.10.2022 | 08:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Serpil Midyatli (SPD), Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, lächelt mit einem Blumenstrauß in der Hand nach ihrer Wiederwahl auf dem Parteitag in Husum. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Serpil Midyatli erneut an Spitze der SPD in SH gewählt

Mit 65 Prozent der Stimmen wurde sie heute auf dem Landesparteitag wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Kiels OB Kämpfer. mehr

Videos