Impfung gegen das Corona-Virus an einer Drive-in-Impfstation. © IMAGO / Political-Moments

Eckernförde: Impf-Drive-In am Wochenende

Stand: 26.06.2021 10:53 Uhr

Den Arm ans Autofenster halten, ein kleiner Pieks und fertig ist die Corona-Schutzimpfung. Was es sonst vor allem in den USA gibt, ist am Wochenende auch am Südstrand von Eckernförde möglich.

Arzt Thomas Wagner hatte die Idee, als er die Nachrichten im Fernsehen mit Bildern eines Impf-Drive-Ins in Amerika sah. Also er nun mitbekam, dass 500 Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca dringend verimpft werden müssen, wurde er tätig. Gemeinsam mit einem befreundeten Arzt wandelte er das Test-Drive-In, das ohnehin schließen wollte, in einen Impf-Drive-In um - für zwei Tage.

Impfen im Auto - Aussteigen nicht nötig

Der Ablauf ist einfach: Ein Termin wird nicht benötigt, die Impfwilligen fahren mit ihrem Auto vor, füllen die Formulare aus, bekommen den Pieks und dürfen dann nach 15 Minuten das Gelände wieder verlassen. "Aus dem Auto aussteigen muss dafür niemand", erklärt Thomas Wagner. Geimpft wird in seinem Drive-In am Südstrand in Eckernförde morgen zwischen 15 und 20 Uhr, Sonntag beginnt die Aktion um 10 Uhr. Sie endet dann, sobald die letzte Dosis verimpft ist. Um die Zweitimpfung müssen sich die Impfwilligen dann allerdings selbst bemühen.

Weitere Informationen
Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung ohne Prio: Wo es schnell einen Termin gibt

Theoretisch sind alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Auf einem Tablet wird die Wartezeit von 18 Sekunden bis zur Terminbuchung angezeigt. © Fotolia Foto: Preto Perola

Vereinbarte Corona-Impftermine werden oft nicht abgesagt

Täglich werden laut Ministerium Hunderte Termine nicht abgesagt, obwohl das ganz einfach möglich sein soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.06.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Am Beltringharder Koog geht die Sonne auf, während mehrere Vögel vorbei fliegen. © Peter Kuhr Foto: Peter Kuhr

Schleswig-Holstein will mehr Wildnis

Zurück zur unberührten Natur: Bis 2035 sollen zwei Prozent der Landesfläche in Schleswig-Holstein zur Wildnis werden. mehr

Videos