Ein Mädchen wird gegen Covid-19 geimpft © NDR Foto: Christian Charisius

Corona: Impfungen für Kinder in Schleswig-Holstein sehr begehrt

Stand: 14.12.2021 17:16 Uhr

Mit zwei sogenannten Familienimpfaktionen in Lübeck und Schenefeld hat in Schleswig-Holstein am Dienstag die Impfkampagne des Landes für Kinder zwischen 5 und 11 Jahre begonnen. Am Mittwoch wird in Flensburg und Norderstedt geimpft.

Den Auftakt machte Lübeck: Um 8.30 Uhr startete im Citti-Park die erste offene Impfaktion in Schleswig-Holstein, bei denen Eltern erstmals auch ihre Kinder zwischen fünf und elf Jahren impfen lassen können. Die ersten kam schon um 6 Uhr zur Impfaktion, schätzungsweise bis zu 150 Eltern und ihre Kinder warteten zwischendurch. Um 9.30 Uhr begann auch im Schenefelder Stadtzentrum die offenen Familienimpfaktion. Auch dort gab es schon Stunden, bevor es überhaupt losging, eine lange Schlange. Einem Impfarzt zufolge lief "unter dem Strich" alles reibungslos. Etwa 100 Kinder konnten mit dem - niedriger dosierten - Wirkstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden.

Premiere mit Pannen: Verspätete Ärzte, verärgerte Eltern

In Lübeck trafen die Impfärzte eine halbe Stunde zu spät ein. Dann stellte sich noch heraus, dass nur eine begrenzte Anzahl an Kindern geimpft werden können, weil das Beratungsgespräch mit Eltern und Kindern etwas mehr Zeit braucht. So wurden erstmal "nur" 40 Wartekarten vergeben. Unter den Eltern machte sich Unmut breit. Einige Familien, die keine Wartekarten bekamen, gingen frustriert nach Hause. Gegen Mittag war dann aber klar: Mehr Impfungen sind zeitlich möglich - letzendlich wurden auch in Lübeck am Dienstag laut Kassenärztlicher Vereinigung etwa 100 Kinder geimpft. Am Vormittag war die Kassenärztliche Vereinigung auf Nachfrage von NDR Schleswig-Holstein noch davon ausgegangen, dass deutlich weniger Kinder geimpft werden können, weil man sich für die Kinder mehr Zeit nehmen wolle.

Weitere Aktionen in Flensburg und Kaltenkirchen

Am Mittwoch geht es mit offenen Aktionen für Familien im Citti-Park Flensburg und in Kaltenkirchen im Einkaufszentrum Ohlandpark weiter. Außerdem können Eltern von Donnerstag an Termine für Kinderimpfungen buchen. Eltern dürfen sich ohne Termin ebenfalls impfen lassen, wenn sie ihre Kinder begleiten. Ein Ministeriumssprecher wies darauf hin, dass wie bei allen offenen Aktionen Wartezeiten einkalkuliert werden müssten und die Menge der durchführbaren Impfungen vor Ort abhängig von den Kapazitäten der Impfteams seien. In der Regel stimmen Familien Impfungen den Angaben zufolge mit ihrer Kinderärztin oder ihrem Kinderarzt ab.

Ab Donnerstag auch mit Termin

Offene Angebote soll es vorerst immer zwei pro Tag übers Land verteilt geben - eine Übersicht über die Termine gibt es auf der Homepage des Sozialministeriums. Termine können Eltern ab Donnerstag zusätzlich über das Portal impfen-sh.de in den fest eingerichteten Impfstellen buchen. Dabei werden automatisch im Abstand von drei Wochen auch die Zweitimpfungs-Termine vergeben.

Impfquote: Norddeutsche Bundesländer im Deutschland-Vergleich

So läuft die Kinderimpfung ab

Nach einem Aufklärungsgespräch und der Einwilligung der Eltern bekommen die Kinder ihren ersten Pieks. Verimpft wird der Wirkstoff von Biontech/Pfizer, allerdings in einer niedrigeren Dosis als bei Jugendlichen und Erwachsenen. Drei bis sechs Wochen später folgt der zweite Pieks.

Stiko empfiehlt Impfung bislang nicht für alle Kinder

Die beim Robert Koch-Institut angesiedelte Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den Covid-19-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige von Biontech/Pfizer zunächst nur für Kinder mit Vorerkrankungen und für Kinder, in deren Umfeld sich Personen mit dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können. Bei individuellem Wunsch können laut der Empfehlung auch Kinder ohne Vorerkrankung nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden. Das Gremium verwies darauf, dass es sich noch nicht um eine finale Empfehlung handele. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte bereits Ende November grünes Licht für den Einsatz des Biontech-Mittels bei Kindern gegeben.

Weitere Informationen
Ein Kind mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm. ©  picture alliance/Laci Perenyi Foto: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi

Corona-Impfungen für Kinder: Für wen, ab wann und wo?

Corona-Impfungen sind jetzt auch für fünf- bis elfjährige Kinder möglich. Ein Überblick über die Situation in Norddeutschland. mehr

Ein Frau erhält eine Booster-Impfung. © NDR

11.200 Impfungen beim Rendsburger Booster-Marathon

Ziel der Initiatoren war, in sieben Tagen 10.000 Menschen ihre Auffrischungsimpfung zu geben. mehr

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  picture alliance/Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Corona-Impfung für unter 12-Jährige: Reaktionen sind unterschiedlich

Die Stiko empfiehlt den Covid-19-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige von Biontech/Pfizer zunächst nur für Kinder mit Vorerkrankungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.12.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Alexander Klaws als Winnetou 2019 bei den Karl May Spielen in Bad Segeberg © dpa-picture alliance Foto: Eventpress rh

Winnetou reitet wieder: Karl-May-Spiele finden statt

Nach zwei Jahren Corona-Pause soll "Der Ölprinz" dieses Jahr in Bad Segeberg aufgeführt werden. In den Hauptrollen sind alte und neue Gesichter. mehr

Videos