Zeitreise: Wie Hein Dahlinger den THW Kiel prägte

Stand: 30.10.2022 13:23 Uhr

Die ersten fünf Meisterschaften des THW Kiel hat er als Spieler und Trainer maßgeblich mitgeprägt. Die daraus entstandene Handballbegeisterung in Kiel ebenfalls. Heute wäre Hein Dahlinger 100 Jahre alt geworden.

von Philipp Eggers

Ein historisches Foto zeigt die Handballmannschaft von THW Kiel mit der Handballlegende Hein Dahlinger in der Mitte. © NDR
Mit dem THW Kiel holte Hein Dahlinger insgesamt fünf Deutsche Meisterschaften.

Er war die Handball-Ikone des THW Kiel. Heinrich, genannt Hein Dahlinger, kam mit 14 Jahren zum THW. Er blieb lange, war als Spieler und Trainer insgesamt 36 Jahre für den THW Kiel aktiv, holte als entscheidender Spieler mit seiner Mannschaft 1948 die erste Meisterschaft nach Kiel - damals noch auf dem Feld. Bei Dreharbeiten für den NDR erinnerte er sich 2001: "Die Stimmung war so einmalig, wir hatten sogar das erste Mal unsere Frauen mit. Das mussten wir selbst finanzieren. Auf der Rückfahrt hatten wir kein Geld, um das Benzin zu bezahlen. Es war der Tag der Währungsreform. Der Polizeichef damals vom Niederrhein hat uns das Geld vorgestreckt. Wir sind dann nach Kiel gefahren, bester Stimmung, aber Alkohol und so weiter war auch nicht drin. Wir hatten ja kein Geld." In Kiel empfingen damals zehntausende Fans die frischgebackenen deutschen Meister.

Feldhandball als Volkssport

Ein historisches Foto zeigt die Handballlegende Hein Dahlinger bei einem Spiel im einem vollen Stadion. © NDR
Experten waren sich einig: Hein Dahlinger war einer der besten deutschen Handballer des 20. Jahrhunderts.

In der Nachkriegszeit war Feldhandball ähnlich populär wie Fußball. Hallen gab es im zerstörten Deutschland kaum, und so wurde eben draußen gespielt. Hein Dahlinger prägte das Spiel in diesen Jahren, wurde auf dem Feld noch ein zweites Mal Deutscher Meister - und sogar zweimal Weltmeister. Der Journalist Wolf Paarmann hat ein Buch über die Geschichte des THW Kiel geschrieben und kannte Hein Dahlinger persönlich. Er sagt, ohne Dahlinger hätte es die ersten Meisterschaften nicht gegeben: "Die ersten Meisterschaften, zwei im Feldhandball und drei in der Halle, wären ohne Hein Dahlinger nicht möglich gewesen. Er war die absolut herausragende Spielerpersönlichkeit dieser Zeit. Er war der Kopf der Mannschaft und der THW Kiel war und ist immer dann erfolgreich, wenn er so einen Kopf hat."

Aus Dahlinger wird Hein Daddel

Ein Mann steht vor einem grünen Fußballfeld und blickt mit dezentem Lächeln in die Kamera. © NDR
Der Journalist Wolf Paarmann ist Autor des Buches "Die Zebras" über die Geschichte des THW Kiel.

Im Laufe seiner Karriere wurde aus Dahlinger Hein Daddel. Wolf Paarmann sagt, das sei im Spiel entstanden, als seine Mitspieler nicht wussten, wohin sie den Ball spielen sollten: "Und dann sind alle froh, wenn es jemanden gibt, bei dem man sagen kann: Hier, nimm mal den Ball und mach was damit. Und das war beim THW Kiel Hein Dahlinger. Und aus dieser Rolle heraus entstand der Spruch ‘Hein, daddel los!’. Heißt: Bitte hier, nimm den Ball und mach was draus. Und er hat dann immer was draus gemacht", erzählt Wolf Paarmann.

Spieler, Trainer und Handball-Ikone

1966 beendete er seine aktive Spielerkarriere, übernahm noch bis 1972 das Traineramt. Aber auch danach blieb er seinem Klub eng verbunden. Von der Tribüne aus erlebte er in den 1990er Jahren den Beginn der bis heute anhaltenden Erfolgsära der Kieler. 1998 benannte der THW Kiel sein Maskottchen nach ihm: Hein Daddel. Die Erinnerungen an Hein Dahlinger bleiben - an den Mann, der mit seinen Erfolgen Kiel zu einer Handballhochburg gemacht hat.

Weitere Informationen
Dampflokomotive aus dem 19. Jahrhundert. © dpa - report Foto: Votava

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 30.10.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Die 50er-Jahre

THW Kiel

Biografie

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Deich bei Friedrichskoog wird verstärkt. © NDR Foto: Sven Jachmann

Friedrichskoog: Wie ein Deich fit für den Klimawandel wird

In den nächsten Jahren wird ein vorhandener Deich zu einem sogenannten Klimadeich umgebaut. Er soll Schutz vor dem steigenden Meeresspiegel bieten. mehr

Videos