Die 96-jährige Angeklagte Irmgard F. sitzt zu Beginn des Prozesstages im Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Stutthof-Prozess: Nebenklage-Anwalt kritisiert Gericht scharf

Stand: 26.10.2021 14:23 Uhr

Am zweiten Tag des Prozesses gegen eine ehemalige KZ-Sekräterin vor dem Landgericht Itzehoe haben mehrere Nebenklage-Vertreter schwere Vorwürfe gegenüber dem Gericht erhoben.

Anwalt Onur Özata, Vertreter der Nebenklage, sitzt vor dem Prozess im Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt
Anwalt Onur Özata, Vertreter der Nebenklage, macht dem Gericht schwere Vorwürfe.

Rechtsanwalt Onur Özata, der drei Überlebende des KZ Stutthof bei Danzig vertritt, hatte heute eine Eröffnungserklärung abgeben wollen, was das Gericht ablehnte. Daraufhin warf Özata dem Vorsitzenden Richter Dominik Groß vor, die Nebenklage "mundtot" machen zu wollen: "Sie degradieren uns zu Statisten", sagte Özata. Nebenklage-Vertreter Christoph Rückel appellierte an das Gericht, auf Kooperation statt Konfrontation zu setzen. Es dürfe den Opfern nicht das Wort abschneiden.

Groß erwiderte, dass selbstverständlich geplant sei, die Zeugen zu hören. Die langfristige Terminplanung sei in dem Verfahren jedoch schwierig. "Daraus zu schlussfolgern, dass diese Damen und Herren nicht gehört werden sollen, ist einfach abwegig", betonte der Richter.

Anklage: Beihilfe zum Mord in mehr als 11.000 Fällen

Angeklagt ist Schreibkraft in der Kommandantur des deutschen Konzentrationslagers gewesen. Die Anklage wirft der 96-jährigen Irmgard F. Beihilfe zum Mord in über 11.000 Fällen vor.

Weitere Informationen
Besuchende gehen am Eingang des Stutthof Museums in Sztutowo (Polen) vorbei. © dpa-Bildfunk Foto: Piotr Wittman/PAP/dpa

Stutthof-Prozess - eine Chronologie der Ereignisse

NDR Schleswig-Holstein gibt einen Überblick der Ereignisse. mehr

Durch ihre Tätigkeit von Juni 1943 bis April 1945 habe sie den Verantwortlichen des Lagers bei der systematischen Tötung von Gefangenen Hilfe geleistet. Zur Tatzeit war die Frau 18 bis 19 Jahre alt. Darum findet der Prozess vor einer Jugendkammer statt. Die 96-Jährige wurde am Dienstag erneut in einem Rollstuhl in den Gerichtssaal geschoben. Während der Verhandlung behielt sie ihren weinroten Anorak und ihre rote Mütze auf, schnäuzte sich immer wieder die Nase.

Weitere Informationen
Die im Stutthof-Prozess angeklagte Irmgard F. mit Kopftuch und FFP2-Maske verhüllt

Stutthof-Prozess in Itzehoe: Die Angeklagte schweigt

Wegen Beihilfe zum Mord steht die ehemalige KZ-Sekretärin Irmgard F. vor Gericht. Eine Reportage vom ersten Verhandlungstag. mehr

Eine Außenansicht des Langerichts Itzehoe. © NDR

Stutthof-Prozess in Itzehoe: Die Aussagen der KZ-Sekretärin

Irmgard F. steht wegen Beihilfe zum Mord vor Gericht. NDR.de konnte umfangreiche Ermittlungsunterlagen zu ihren bisherigen Aussagen einsehen. mehr

Eingangstor zum ehemaligen KZ Stutthof bei Danzig. © picture alliance / NurPhoto | Michal Fludra Foto: Michal Fludra

Rädchen in der Todesmaschinerie: Prozess gegen KZ-Sekretärin

Vor dem Landgericht Itzehoe sollte sich ab Donnerstag die ehemalige Sekretärin des Konzentrationslagers Stutthof verantworten. Doch die Angeklagte kam nicht. mehr

Eine alte schwarz-weiße Aufnahme zeigt Stenotypistin des KZ Außenlagers Stutthof Irmgard F in ihren jungen Jahren. © NDR

KZ Stutthof: Auf den Spuren der Sekretärin Irmgard F.

Die heute 95-Jährige muss sich wegen Beihilfe zum Mord in mehr als 10.000 Fällen verantworten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.10.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Schild "Impfung 3" ist an der Tür zu einem Impfraum zu sehen. © dpa Foto: Friso Gentsch

Impftermine für alle: Start verlief offenbar reibungslos

500.000 Impftermine werden seit dem Vormittag für die Impfstellen des Landes vergeben - und zwar für alle. Noch gibt es Termine. mehr

Videos