Ein Kamerateam filmt einen Gottesdienst im Freien. © Marco Heinen Foto: Marco Heinen

Lübecker Kreuzweg 2021 wegen Corona-Pandemie als Film

Stand: 02.04.2021 12:12 Uhr

Am heutigen Karfreitag hat ein neuer Film über den ältesten Kreuzweg Deutschlands in Lübeck Premiere. Erstmals wirkt der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther mit.

Jedes Jahr nehmen in Lübeck am Karfreitag mehrere Hundert Gläubige am ältesten Kreuzweg Deutschlands teil. Corona-bedingt ist das aber auch in diesem Jahr nicht möglich. Deshalb können die evangelischen und katholischen Christen nur einen Film sehen - so wie schon im vergangenen Jahr.

Von der Jakobi-Kirche zum Jerusalemsberg

In dem Video tragen Probst Christoph Giering und Bischöfin Kirsten Fehrs gemeinsam das zwei Meter hohe Holz-Kreuz aus der Lübecker Jakobi-Kirche hinaus zum knapp 2 Kilometer entfernten Jerusalemsberg. Dabei sprechen sie an verschiedenen Orten in der Stadt über den Tod Jesu Christi. Bischöfin Fehrs sagte, dass das Land am Karfreitag auch um die vielen Corona-Opfer trauert: "Der Anblick auf das Kreuz Jesu gibt Hoffnung."

Ein Pastor steht neben einem Holzkreuz und hält einen Gottesdienst unter freiem Himmel. © Marco Heinen Foto: Marco Heinen
AUDIO: Karfreitag: Ältester Kreuzweg Deutschland (1 Min)

Günther: "Demokratie und Freiheit oft in Gefahr"

In dem Video über den Kreuzweg in Lübeck, das zum Beispiel auf der Internetseite der Nordkirche zu sehen ist, spricht auch Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Er erinnert an die Lübecker Märtyrer und sagt: "Demokratie und Freiheit sind immer wieder in Gefahr und müssen verteidigt werden." An einer weiteren Kreuzwegstation hat der frühere Ministerpräsident Björn Engholm (SPD) eine Ansprache gehalten. Er forderte, aufzustehen und zu handeln, "wo Ungerechtigkeit, Missgunst, Achtlosigkeit und Hass herrschen".

Normalerweise mehr als 700 Christen vor Ort

Der Kreuzweg, den der Lübecker Kaufmann Hinrich Konstin 1493 angelegt hat, gilt als der älteste in Deutschland. Nach der Reformation geriet der Kreuzweg in Vergessenheit, erst 1994 entdeckte ihn der katholische Lübecker Propst Helmut Siepenkort per Zufall wieder und belebte die Tradition neu. Seit 2002 gehen und beten mehr als 700 katholische und evangelische Christen aus ganz Norddeutschland den Kreuzweg gemeinsam.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.04.2021 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Verkantete Wagons eines entgleisten Zugs liegen teilweise übereinander. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Bahnunfall in Süderlügum: Rangiermanöver missglückt

In Süderlügum im Kreis Nordfriesland hat es am Dienstagabend einen schweren Bahnunfall gegeben. Der Lokführer wurde verletzt. mehr

Videos