Stand: 29.08.2020 13:20 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Kiel-Holtenau: Frachter fährt gegen Schleusentor

Frachtschiff "Else" kollidiert mit dem Schleusentor des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel am Samstag dem 29.08.2020. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs
Der Frachter "Else" ist am Sonnabendmorgen in das Schleusentor der Nordkammer in Kiel-Holtenau gekracht.

In Kiel-Holtenau ist es heute am frühen Morgen zu einer Havarie in der Schleuse gekommen. Das Frachtschiff "Else" ist gegen fünf Uhr von See aus in das geschlossene Schleusentor zum Nord-Ostsee-Kanal (NOK) gefahren. Der gut 88 Meter lange Frachter war eigentlich auf dem Weg nach Frankreich. Der Bug bohrte sich in die Metallkonstruktion und das Schiff steckte rund sechs Stunden lang fest. Inzwischen wurde der Frachter abgeschleppt, aber das Schleusentor ist nach Angaben von Detlef Wittmüß, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Kiel-Holtenau, nicht mehr zu gebrauchen.

Frachtschiff "Else" kollidiert mit dem Schleusentor des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel am Samstag dem 29.08.2020. © NDR Foto: Christian Wolf

AUDIO: Frachter kracht in Kieler Schleuse (1 Min)

Vorerst nur noch eine Kammer in Betrieb

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist bislang noch nicht geklärt. Taucher sollen laut Wittmüß den Schaden jetzt untersuchen. Das beschädigte Tor muss auf alle Fälle entfernt und repariert werden, wie es aber ersetzt werden kann, ist noch unklar. Seit einer anderen Havarie vor rund zweieinhalb Jahren gibt es kein Ersatztor mehr. Das WSA will nun prüfen, ob ein anderes Schleusentor, das sich derzeit noch in Reparatur befindet, vorerst genutzt werden kann. Solange muss die Schleuse mit nur einer Kammer auskommen.

Weitere Informationen
Ein Gastanker auf dem Nord-Ostsee-Kanal vom Lotsenboot aus gesehen. © NDR Foto: Frank Hajasch

Corona-Hilfen für NOK-Lotsen

Sinkende Rohölpreise und das Coronavirus sorgen dafür, dass derzeit weniger Schiffe den Nord-Ostsee-Kanal passieren. Jetzt sollen die Lotsen unterstützt werden und die Gebühren werden bis zum Ende des Jahres ausgesetzt. mehr

Der Nord-Ostsee-Kanal aus der Vogelperspektive © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Weniger Schiffsverkehr auf dem NOK

Sinkende Rohölpreise und das Coronavirus sorgen dafür, dass derzeit weniger Schiffe den Nord-Ostsee-Kanal passieren. Die Kanalsteurer müssen deswegen in Kurzarbeit gehen. mehr

Sprengung Alte Kreuzermole © Landesarchiv Schleswig-Holstein LASH LSH_N10_BV_36b

Nord-Ostsee-Kanal: Von der Vision zum Technik-Meisterwerk

Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals, seinen Brücken und Schleusen betreten Ingenieure Ende des 19. Jahrhunderts technisches Neuland. In nur acht Jahren entsteht ein Wunderwerk der Ingenieurskunst. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.08.2020 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Landespolitiker stehen um Ministerpräsident Günther vor dem Landeshaus. © NDR Foto: Constantin Gill

Verhandlungen bis Mitternacht: Mehrheit für Notkredit steht

Schleswig-Holstein soll einen Notkredit von rund 4,5 Milliarden Euro aufnehmen. Die Jamaika-Regierung verhandelte darüber mit SPD und SSW. Eine Einigung folgte um Mitternacht. mehr

Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

Corona in SH: 63 neue Fälle bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.603 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 63 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Ein Protestplakat aus Pappe liegt auf dem Boden, darauf steht "Klimaschutz ist geil".

Fridays for Future: Schüler gehen wieder auf die Straße

Nach langer Corona-Pause gehen heute überall in Schleswig-Holstein Schüler wieder auf die Straße. Sie wollen, dass Politiker Regeln erlassen, die die Erderwärmung eindämmen. mehr

Feuerwehrleute stehen in einer Straßen in der Innenstadt von Neumünster und löschen mit Drehleitern einen Dachstuhlbrand. © Danfoto Foto: Daniel Friederichs

Zwei Tote bei Brandstiftung - Mann in Kiel vor Gericht

Es geht um zweifachen Mord: Vor dem Landgericht Kiel muss sich ein 32-Jähriger verantworten. Er soll ein Feuer in einem Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Neumünster gelegt haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein