Stand: 29.05.2024 16:12 Uhr

Eckernförde: Anklage nach Drogentod eines 17-Jährigen

Drogen © Screenshot
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konnte während der Ermittlungen nachgewiesen werden, dass der Verstorbene einen Teil der Drogen in der Wohnung eines der Angeklagten konsumiert hat.

Die Kieler Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen zwei Männer im Fall des Drogentodes eines 17-Jährigen im vergangenen September in Eckernförde (Kreis Rendsburg-Eckernförde) erhoben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft konnte während der Ermittlungen nachgewiesen werden, dass der Verstorbene einen Teil der Drogen in der Wohnung eines der Angeklagten konsumiert hat. Allerdings konnte nicht nachgewiesen werden, dass gerade diese Betäubungsmittel für seinen Tod verantwortlich waren. Den beiden Angeklagten wird unter anderem der Handel mit Betäubungsmitteln und die Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige vorgeworfen.

 

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist. © NDR
3 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Kiel 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus Kiel, Neumünster, den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.05.2024 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kabeltrommeln mit Lehrrohren für Glasfaserkabel, auf einem Lagerhof. © IMAGO Foto: Jochen Tack

Glasfaser-Abdeckung auf dem Land: SH führt im Bundesvergleich

Laut einer Analyse haben in Schleswig-Holstein so viele Dörfer schnelles Internet wie in keinem anderen Bundesland. mehr

Videos