Ein toter Delfin liegt auf dem Boden. © Peter Klink Foto: Peter Klink

Delfin aus Eckernförder Bucht ist tot

Stand: 28.01.2021 16:08 Uhr

Vergangenes Jahr hatte ein Delfin in der Eckernförder Bucht Touristen und Einheimische begeistert. Nun wurde er tot aus der Ostsee geborgen.

Der Delfin, der seit knapp einem Jahr in der Eckernförder Bucht lebte, ist tot. Eine Sporttaucherin hatte am Mittwoch das leblose Tier entdeckt und Seehundjäger Peter Klink informiert, der für alle Meeressäuger im Bereich der Eckernförder Bucht zuständig ist. Daraufhin schickte er drei Taucher zu der Stelle. Die bargen den schätzungsweise 100 Kilogramm schweren Delfin am Donnerstag mithilfe eines sogenannten Lufthebesacks vom Meeresgrund.

Todesursache unklar

Die Todesursache ist laut Seehundjäger Klink noch unklar. Äußerlich jedenfalls sei keine erkennbar gewesen. Der Delfin wurde zur Obduktion ins Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung nach Büsum gebracht. Dort sollen durch Laboruntersuchungen die genauen Todesumstände geklärt werden. Das könnte allerdings einige Tage dauern, schätzt Bergungsleiter Klink.

Ein toter Delfin liegt auf dem Boden. © Peter Klink Foto: Peter Klink

AUDIO: Delfin aus Eckernförde tot geborgen (1 Min)

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.01.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Lockerung der Corona-Maßnahmen: Kleiner Schritt Richtung Normalität

Die aktualisierte Landesverordnung ermöglicht etwas, worauf viele sehnlich gewartet haben: eine neue Frisur. mehr

Videos