Stand: 18.06.2020 17:51 Uhr

Corona: 600 Millionen Euro für Unternehmen ausgezahlt

Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat sich am Donnerstagvormittag mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise befasst. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) gab dazu eine Erklärung ab und teilte mit, dass bisher mehr als 600 Millionen Euro Hilfsgelder an Unternehmen ausgezahlt worden sind. Dabei handele es sich um Bundes- und Landeshilfen.

Wirtschaftsminister Buchholz: "Enorme Kraftanstrengung"

Die Wirtschaft im Land ist nach Darstellung des Ministers unterschiedlich durch die Krise gekommen. Es gebe Bereiche, wie den Lebensmittelhandel oder die Medizintechnik, die profitiert hätten. Auf der anderen Seite stünden Bereiche, die monatelang keinen Umsatz gehabt hätten und weiter in eine ungewisse Zukunft blickten. Angesichts der bisher ausgezahlten Hilfsgelder - darunter 220 Millionen Euro an Landesmitteln - sprach Buchholz von einer enormen Kraftanstrengung.

"Es war der richtige Weg"

Der Staat habe Handlungsfähigkeit bewiesen, über Fraktionsgrenzen hinweg, sagte Oppositionsführer Ralf Stegner (SPD). Das Runterfahren des öffentlichen Lebens sei der richtige Weg gewesen - trotz der damit verbunden wirtschaftlichen Einschnitte. Stegner forderte eindeutige Regeln für Unternehmen, die jetzt und in den kommenden Monate Hilfe erhalten. Nach Ansicht des AfD-Abgeordneten Volker Schnurrbusch kann sich die Wirtschaft nur dann erholen, wenn die noch bestehenden Beschränkungen rasch aufgehoben werden. Die beschlossenen Finanzhilfen seien richtig und in ihrer Höhe gerechtfertigt, meinte Lars Harms vom SSW.

Weitere Informationen
Ein Mann hält ein Paket mit der Aufschrift "Konjunktur" in den Händen © dpa Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Corona-Konjunkturpaket: IfW kritisiert, Politiker loben

Hilfen für Familien, Kommunen und Firmen: Politiker und Verbände sehen viele positive Ansätze im Programm der Bundesregierung. Der IfW-Konjunkturexperte sieht dagegen wenig "Wumms". mehr

Airbus-Mitarbeiter montieren die Innenausstattung eines A320. © dpa/picture-alliance

Die Corona-Soforthilfen in Schleswig-Holstein

Das Land hat in der Corona-Krise finanzielle Hilfen angeboten. Wer hat sie beantragt? Ist das Geld angekommen und reicht es aus? NDR Schleswig-Holstein hat nachgefragt und gibt einen Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.06.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Man hält in einem Behandlungsraum den Arm eines Patienten in die Luft, davor ist ein Schreibtisch mit einem aufgeklappten Laptop. © NDR

Corona-Betrug: Kieler Arzt bietet "geistige" Impfung an

In Kiel gibt es einen Arzt, der vorgibt, "geistig" gegen Corona impfen zu können. Zwei NDR Reporter werden auf ihn aufmerksam. mehr

Die Sprengung einer Bombe hat ein großes Loch hinterlassen. © NDR Foto: Mirja Pape

Experten haben Bombe in Kiel gesprengt

Entschärfen ging nicht: Im Stadtteil Dietrichsdorf ist kurzfristig am Abend eine Fliegerbombe gesprengt worden. mehr

Hannah aus Kieseby © Kai Bruhn Foto: Kai Bruhn

Steinmeier ehrt Schülerin aus Halstenbek

Sie hat den "Schwer-in-Ordnung"-Ausweis erfunden. Dafür wurde die 17-Jährige nun von Bundespräsident Steinmeier geehrt. mehr

Ein Selfie-Porträt der getöteten Leyhan Feim Veith aus Rendsburg. © Polizeidirektion Kiel

Prostituierte in Rendsburg getötet: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler hoffen auf Hinweise und haben eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein