Terminal des Flughafen Münster Osnabrück Airport (FMO). © picture alliance | Kirchner Media Foto: Christopher Neundorf

Arrest statt Urlaub: Polizei fasst gesuchte Schulschwänzer

Stand: 10.08.2021 10:17 Uhr

Die Bundespolizei hat am Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) Brüder gefasst, die wegen notorischen Schuleschwänzens zur Arrest verurteilt wurden. Der 16- und der 19-Jährige wurden seit Längerem gesucht.

Die beiden Jugendlichen aus Nordhorn (Landkreis Grafschaft Bentheim) wollten mit zwei weiteren Familienmitgliedern von Münster aus ins türkische Antalya fliegen. Offenbar wollten sie dort Urlaub machen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Jugendliche und sein volljähriger Bruder hätten mehrfach gegen die Schul- und Berufsschulpflicht verstoßen und seien deshalb vom Amtsgericht Emden verurteilt worden. Die Strafen von 47 Stunden Freizeitarrest beziehungsweise dreimal vier Wochen Dauerarrest traten sie aber nicht an, wie es weiter hieß.

19-Jähriger kann Arrest durch Geldbuße nicht verhindern

Der jüngere Bruder habe die sofortige Vollstreckung des Haftbefehls durch eine Geldbuße von knapp 90 Euro verhindern und weiterreisen können. Sein älterer Bruder hätte allerdings 1.050 Euro bezahlen müssen, was ihm nicht möglich gewesen sei. Beamte brachten ihn daraufhin in eine Jugendarrestanstalt.

Dieses Thema im Programm:

Regional Osnabrück | 10.08.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Niedersachsen: Immer mehr schwere Fälle von RSV bei Kindern

Die Intensivbetten für Kinder werden knapp, fast drei Viertel sind belegt. Auch in Kitas steigen die Infektionszahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen