Ein Nahverkehrszug passiert einen Bahnübergang an der zweigleisigen Bahnstrecke nahe Ihrhove. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

"Wunderline": Bahn will Planung bis Sommer einreichen

Stand: 06.01.2022 12:00 Uhr

Wegen der zerstörten Friesenbrücke ist der Bahnverkehr zwischen Bremen und Groningen über Leer seit 2015 zum Erliegen gekommen. Neben einem Neubau soll die sogenannte Wunderline das ändern.

Die Deutsche Bahn will den bereits angekündigten zweistufigen Ausbau nun vorantreiben. Bis zum Sommer will das Unternehmen Unterlagen zur Planfeststellung für einen ersten Abschnitt beim Eisenbahnbundesamt einreichen. Dabei geht es um eine Teilstrecke zwischen Ihrhove im Landkreis Leer bis zur niederländischen Grenze. Mit den Arbeiten soll im Herbst 2023 begonnen werden.

Videos
Ein Schwimmkran mit einer Brücke am Haken. © Screenshot
1 Min

Friesenbrücke: Teilabbau im dritten Anlauf geglückt

Schwerstarbeit für Schwimmkran "Enak". Das Bauteil wird nun in der Papenburger Meyer Werft zerlegt. (15.12.2021) 1 Min

Fahrzeit soll um 30 Minuten sinken

Das Projekt "Wunderline" sieht vor, dass die bestehende, insgesamt 173 Kilometer lange Grenzverbindung in zwei Stufen ausgebaut wird. Ziel ist es, die Fahrzeit von jetzt zwei Stunden und 43 Minuten bis zum Jahr 2030 um etwa eine halbe Stunde zu reduzieren. Darauf hatten sich Bremen, Niedersachsen und die Provinz Groningen im Februar 2019 geeinigt.

Sanierungen von vielen Brücken und Bahnübergängen nötig

Im ersten Streckenabschnitt zwischen Ihrhove und der Grenze sollen 17 Durchlässe und sieben Brücken saniert oder neugebaut werden. Zudem sollen 27 Bahnübergänge erneuert oder angepasst werden. Im Bahnhof in Ihrhove muss zudem ein Stellwerk erneuert werden. Für das gesamte Projekt wurden vor drei Jahren 128 Millionen Euro veranschlagt.

"Ohne die Wunderline wird kein Zug über die Friesenbrücke fahren"

Parallel dazu läuft der Wiederaufbau der Friesenbrückebei Weener über die Ems. Die Arbeiten an beiden Projekten sollen laut Bahn zum Fahrplanwechsel 2024/2025 abgeschlossen werden. "Ohne die Wunderline wird kein Zug über die Friesenbrücke fahren", sagte Stefan Wey, Teilprojektleiter Wunderline bei der DB Netz AG. Beide Bauprojekte seien komplex und aufeinander abgestimmt.

Weitere Informationen
Das Gleisbett am Bahnhof Langwedel (Landkreis Verden) bei Sonnenschein. © TeleNewsNetwork

Schnell nach Holland: Millionen für "Wunderlinie"

Mit dem Zug geht es dann in knapp über zwei Stunden von Bremen nach Groningen. (07.02.2019) mehr

Das grafische Modell des geplanten Neubaus der Friesenbrücke.
3 Min

Bahn feiert symbolischen Baustart der neuen Friesenbrücke

Zunächst muss die alte Brücke abgerissen werden. Im April 2022 soll dann der eigentlich Neubau beginnen. (23.07.2021) 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.01.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Wohnhaus. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Verdächtiger gesteht tödliche Schüsse in Fischerhude

Laut Polizei hat der 64-Jährige die Taten bei einer Vernehmung zugegeben. Die Handys der Opfer bleiben verschwunden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen