"Käpt'n Iglo" schaut in die Kamera. © iglo Deutschland

Urteil zu Käpt'n Iglo: Appel darf ähnliche Figur nutzen

Stand: 03.12.2020 11:48 Uhr

Iglo hat vor Gericht einen Streit um die Werbefigur Käpt'n Iglo verloren. Die Firma wollte dem Konkurrenten Appel Feinkost verbieten, mit einer ähnlichen Figur für Tiefkühl-Fisch zu werben.

Bart und Mütze sind jedoch keine Exklusivmerkmale von Käpt'n Iglo, entschieden die Richter am Münchener Landgericht - und wiesen die Klage von Iglo ab. Der Hamburger Tiefkühlkost-Produzent hatte argumentiert, dass Appel Feinkost aus Cuxhaven die Verbraucher in die Irre führe, weil eine Verwechslungsgefahr beider Figuren bestehe. Das sahen die Richter jedoch anders.

Gericht weist auf Unterschiede hin

Die Richter sahen keinen Beleg dafür, dass Appel Käpt'n Iglo kopiert hat - auch wenn beide Werbefiguren ältere Herren mit Bart und Mütze seien. Die Richter wiesen auf die Unterschiede hin: So trage der Iglo-Seemann eine Kapitänsmütze und der von Appel eine Elblotsenmütze. Auf den meisten Bildern habe die Appel-Werbefigur zudem einen grauen Anzug an - und keinen blauen wie Käpt'n Iglo. Statt eines weißen Rollkragenpullovers und eines weißen T-Shirts trage der Appel-Mann eine karierte Weste mit Krawatte sowie einen Seidenschal.

"Gut situierter Herr in einem eleganten Dreiteiler"

Zeigen dürfen wir den feinen Herrn an dieser Stelle nicht: Ein Bild der eigenen Werbefigur wollte Appel auch auf Anfrage von NDR.de nicht zur Verfügung stellen. Die Richter aber haben natürlich Darstellungen beider Werbefiguren gesehen und schlussfolgerten, dass es sich bei der Appel-Werbefigur gar nicht um einen Seemann handele, sondern um einen "gut situierten Herrn in einem eleganten Dreiteiler". Dementsprechend sahen die Richter keine Verwechslungsgefahr und damit auch keine Irreführung der Verbraucher.

Iglo wirft Appel Ausnutzung der Bekanntheit von Käpt'n Iglo vor

Iglo hatte vor der Urteilsverkündung darauf hingewiesen, dass Käpt'n Iglo bei den Deutschen eine Bekanntheit von mehr als 80 Prozent habe. Iglo könne die von Appel Feinkost vertretene Position, "dass es sich nicht um eine Nachahmung unter Ausnutzung der Bekanntheit und des Markterfolgs der Werbefigur und -konzeption des Käpt'n Iglo handelt, nicht nachvollziehen oder akzeptieren".

Weitere Informationen
Fischstäbchen im Bremerhavener Werk. Mit Tiefkühlfisch wurde Frosta groß. © NDR/doc.station GmbH

Iglo und Frosta produzieren rund um die Uhr

Tiefkühlkost ist einer der Gewinner in der Corona-Krise. Iglo und Frosta produzieren in Bremerhaven derzeit rund um die Uhr. Der Frosta-Chef warnt vor Engpässen beim Fisch. (31.03.2020) mehr

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance/HMB Media Foto: Oliver Mueller

Weil und Tonne live: Kommt Homeschooling für Grundschüler?

Ministerpräsident und Kultusminister äußern sich zu Änderungen nach dem Bund-Länder-Gipfel. Jetzt live im Videostream. mehr

Koch mit Herz: Thorsten Meinecke kocht für Obdachlose.
5 Min

Cook and Help: Bremer kocht für Obdachlose in Corona-Krise

Weil Torsten Meinecke derzeit nicht arbeiten kann, kocht der Küchenchef und ein Team von Ehrenamtlichen für Bedürftige. 5 Min

Oldenburg: Anne Eeten, Bewohnerin des Altenpflegeheims "Friedas-Frieden-Stift", sitzt vor Bundeswehrsoldaten auf ihrem Rollstuhl. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Soldaten unterstützen Mitarbeiter in Seniorenheimen

Auch in Impfzentren und Gesundheitsämtern leistet die Bundeswehr in Corona-Zeiten Amtshilfe. mehr

Ein total zerstörter Pkw liegt auf der Seite neben einer Landstraße im Landkreis Verden. © Nonstop News

Thedinghausen: 58-jährige Autofahrerin stirbt bei Kollision

Der 51 Jahre alte Fahrer des zweiten Wagens erlitt schwere Verletzungen. Die Unfallursache ist noch unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen