Stand: 06.09.2022 21:02 Uhr

Tödlicher Unfall auf A1 bei Dreieck Stuhr

Ein Rettungshubschrauber auf der A1. Dahinter ein Feuerwehrauto. © TNN Foto: TNN
Der Fahrer des Kleintransporters musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Am Dienstagnachmittag hat ein 23-Jähriger auf der A1 bei Stuhr (Landkreis Diepholz) ein Stauende übersehen und ist mit seinem Kleintransporter in einen Sattelzug geprallt. Der Beifahrer in dem Kleintransporter starb. Der 23 Jahre alte Fahrer sei bei dem Unfall schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Abend mit. Er musste aus dem Wrack befreit werden und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Die A1 Richtung Hamburg wurde ab dem Dreieck Stuhr voll gesperrt. Auf der Autobahn und den umliegenden Straßen sei es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen, hieß es weiter. Die Verkehrsteilnehmer, die sich zwischen dem Dreieck Stuhr und der Unfallstelle befanden, wurden abends entgegen der Fahrtrichtung zum Dreieck Stuhr geleitet.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.09.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Spezialfahrzeug reinigt die Straße. © Freiwillige Feuerwehr Edewecht

Zwölf Kilometer Speisefett: Laster verteilt glitschige Ladung

Ein Ventil am Tank war nicht richtig geschlossen - das Fett verklebte Straßen und Kreuzungen in der Gemeinde Edewecht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ehrenamt - Lust oder Frust?