Heizen der Zukunft: So geht Cloppenburg kommunale Wärmeplanung an

Stand: 14.07.2023 16:50 Uhr

Auf dem Weg in die Klimaneutralität ist auch in Niedersachsen die kommunale Wärmeplanung zentral. Wie soll in Zukunft geheizt werden? Während die meisten Kommunen noch am Anfang sind, geht Cloppenburg voran.

von Frank Jakobs

Laut niedersächsischem Klimaschutzgesetz müssen Mittel- und Oberzentren ihre Kommunalen Wärmepläne verpflichtend bis Ende 2026 erstellen. "Wir sind beim Energiemanagement schon recht weit und kurz davor, einen Energiemanager für die Stadt einstellen zu können. Damit können wir konkret auch die Umsetzung planen", sagt Björn Drebbermüller vom Planungsamt der Stadt. Ein solches Einstellungsverfahren dauere in der Regel Monate. Zudem habe die Stadt schon einen wichtigen Partner an ihrer Seite.

Videos
Claudia Kemfert von der Leuphana Universität Lüneburg im Interview. © Screenshot
7 Min

Reicht das Stromnetz für Wärmepumpen und Ladesäulen?

Lüneburg beispielsweise ist nur bedingt vorbereitet. Claudia Kemfert von der Leuphana Universität Lüneburg im Interview. (13.06.2023) 7 Min

Leitfrage: Welche Wärmequellen können genutzt werden?

Der Energienetzbetreiber EWE Netz habe auf Basis langjähriger Erfahrungen mit der kommunalen Energieversorgung Lösungen entwickelt. "Wir begleiten die Stadt durch die vier vorgeschriebenen Prozessphasen in der kommunalen Wärmeplanung. Das heißt, wir schaffen Transparenz über den aktuellen Zustand der Versorgung des Wärmebedarfes. Wir schauen, wo wir Wärmequellen finden können, die wir perspektivisch einsetzen können und gestalten dann mit der Stadt gemeinsam die Umwandlung hin zur klimaneutralen Wärmeversorgung", erklärt Jannik Hartfil von der EWE Netz. Alle gesetzlichen Anforderungen und die Bedürfnisse der Kommunen würden berücksichtigt.

Ludger Bickschlag, Pressesprecher der Stadt Cloppenburg © NDR
Björn Drebbermüller ist sich sicher, dass die Stadt Cloppenburg die Vorgaben des Landes rechtzeitig erfüllen wird.
Cloppenburg sammelt Daten über Energiebedarf der Stadtteile

Das bedeutet zunächst, dass die EWE Netz Daten sammelt und in einem digitalen Abbild der Stadt bündelt. Dazu gehören Angaben darüber, wann welche Art von Heizung eingebaut wurde, ob Hausbesitzer Sonnenenergie oder Erdwärme nutzen, wie hoch der Energiebedarf in einem bestimmten Stadtteil ist und ob es in der Nähe Einrichtungen gibt, die diese Energie liefern könnten. Das Ergebnis liege dann in einem Jahr vor. Auf dieser Grundlage werde Cloppenburg dann einen Plan erstellen, wie die einzelnen Gebiete mit Wärme versorgt werden. "Das werden ganz unterschiedliche Lösungen sein", so Drebbermüller.

Jannik Hartfil, EWE Netz © NDR
Jannik Hartfil von EWE Netz will mit der Stadt Cloppenburg die klimaneutrale Wärmeversorgung voranbringen.
Wärme der städtischen Kläranlage könnte zum Heizen genutzt werden

In einigen Gebieten werden die Bürgerinnen und Bürger ihre Häuser mit Wärmepumpen heizen, in anderen werden die Haushalte mit Fernwärme versorgt. Ein mögliches Szenario wäre, die städtische Kläranlage zu nutzen. Die produziert Wärme, die nicht genutzt werde. Diese Abwärme könnte die Stadt auffangen und damit ein Siedlungsgebiet versorgen. Ob das möglich ist und wie viele Haushalte davon profitieren könnten, wird dann nächstes Jahr feststehen.

Bis 2040 will Cloppenburg klimaneutral sein

Vielerorts müssten auch Straßen aufgerissen und Leitungen gelegt werden, so Drebbermüller. "Wir werden das nicht sofort morgen umsetzen können. Es hat einen gewissen Planungs- und Umsetzungsaufwand. Aber dadurch, dass wir so früh angefangen haben mit der kommunalen Wärmeplanung, können wir es schneller umsetzen als andere", so der Stadtsprecher. Die Erfahrungen, die die Stadt Cloppenburg macht, könnten auch andere Kommunen für ihre Wärmeplanung nutzen und Rückschläge vermeiden. Drebbermüller ist sich aber sicher, dass die Stadt Cloppenburg die Vorgaben des Landes rechtzeitig erfüllen wird. Bis 2040 will die Stadt komplett klimaneutral sein.

Weitere Informationen
Solaranlage auf einem Dach, darüber blauer Himmel mit Wolken. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsen will Klimaziele um fünf Jahre vorziehen

Das Land soll nach dem Willen der Regierung schon 2040 klimaneutral sein. 2025 kommt eine Solarpflicht bei Sanierungen. (21.06.2023) mehr

Zwei Wärmetauscher hängen in einem Kraftwerk © NDR Foto: Christian Nagel

Kommunale Wärmepläne: Das müssen Städte und Gemeinden leisten

Die Kommunen sollen die Pläne bis Ende 2026 erstellen. Was verbirgt sich hinter dem Schlagwort kommunaler Wärmeplan? (16.06.2023) mehr

Leitungen in der Fernwärmeverteilerstation eines Heizkraftwerks (Themenbild) © dpa-Bildfunk Foto: Marijan Murat

Kommunale Wärmeplanung: So weit ist Niedersachsen

In Niedersachsen sollen Wärmepläne vor der geplanten Frist des Bundes vorliegen. Einige Kommunen sind bereits aktiv. (16.06.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.07.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Heizen

Strom

Energiewende

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Ladung der gesunkenen "Verity" wird mit einem Krank aus der Nordsee geborgen. © WSV/brand Marine Consultants GmbH.

Gesunkene "Verity": Zweite Phase der Bergung hat begonnen

Nun wird die Ladung des vor Helgoland gesunkenen Frachters geborgen. Zuvor mussten Betriebsmittel abgepumpt werden. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen