Stand: 02.01.2023 10:29 Uhr

Busfahrgast mit Haftbefehl gesucht: Zwei Monate Gefängnis

Wappen der Bundespolizei auf dem Ärmel einer Uniform. © picture alliance / Fotostand | Fotostand / Gelhot Foto: Fotostand / Gelhot
Der 29-Jährige war mit einem Fernbus aus den Niederlanden bei Bunde über die Grenze gekommen. (Themenbild)

Beamte der Bundespolizei haben an der deutsch-niederländischen Grenze den Haftbefehl gegen einen 29 Jahre alten Mann vollstreckt. Der Mann muss für 60 Tage ins Gefängnis. Er war in der Nacht zu Montag in einem Reisebus auf der Autobahn 280 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Bei einer Routine-Kontrolle der Fahrgäste auf dem Rastplatz Bunderneuland bei Bunde (Landkreis Leer) stellten die Beamten fest, dass Staatsanwaltschaft Hof den Mann per Haftbefehl suchte. Ein Gericht hatte den 29-Jährigen vor zwei Jahren wegen einer Unfallflucht zu 3.000 Euro Geldstrafe beziehungsweise zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen verurteilt. Da er den offenen Betrag nicht bezahlen konnte, brachten die Beamten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.01.2023 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizei-Absperrband liegt in einem Beet vor einem Haus in Westervesede in der Gemeinde Scheeßel. © dpa Bildfunk Foto: Focke Strangmann

Vier Menschen in Scheeßel und Bothel erschossen - Soldat in U-Haft

Der 32-Jährige hatte sich im Landkreis Rotenburg gestellt. Unter den Opfern sind eine Mutter und ihr dreijähriges Kind. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen