Brand in Wollepark Delmenhorst: Verdächtiger in Psychiatrie

Stand: 11.08.2022 18:28 Uhr

Die Polizei geht davon aus, dass ein 55-jähriger Mieter den Brand in einem Mehrfamilienhaus der Wohnsiedlung Wollepark in Delmenhorst gelegt hat. Er wurde jetzt in eine Psychiatrie eingewiesen.

Das habe der Haftrichter angeordnet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Es sei davon auszugehen, dass der Mann schuldunfähig oder vermindert schuldfähig ist. Die Ermittelnden gehen aktuell davon aus, dass der 55-Jährige das Feuer am Mittwochmorgen in seiner eigenen Wohnung gelegt hat.

Hoher Schaden durch Brand im Wollepark

Das Mehrfamilienhaus war evakuiert worden, verletzt wurde niemand. Bis auf die betroffene Wohnung ist das Haus weiter bewohnbar. Der Schaden durch das Feuer wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift: "Betreten der Baustelle verboten" hängt an einem Bauzaun vor einem Wohnblock. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Weitere Wohnblöcke im Wollepark werden abgerissen

Die Stadt Delmenhorst will bis Ende des Jahres zwei weitere leer stehende Mehrfamilienhäuser im Wollepark abreißen lassen. Das marode Viertel soll saniert werden. (14.08.2020) mehr

Ein Häuserblock im Delmenhorster Wohnquartier Wollepark. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Kabinett beschließt Gesetz gegen Schrottimmobilien

Wie können Mieter vor Schimmel, Kakerlaken und anderen unzumutbaren Wohnzuständen geschützt werden? Das Landeskabinett hat nun ein Gesetz gegen Schrottimmobilien auf den Weg gebracht. (24.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.08.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Lichtstreifen eines Autos sind aus der Vogelperspektive auf der Autobahn zu sehen. © picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst Foto: Frank Rumpenhorst

Verbotenes Rennen: Autofahrer rasen über die A1

Laut Polizei gefährdeten die Fahrer sich gegenseitig und überholten andere Autos auch auf dem Seitenstreifen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen