Stand: 21.09.2022 08:04 Uhr

Auto brennt auf A29 im Landkreis Friesland

Ein Fahrzeug der Polizei sperrt eine Fahrspur einer Autobahn. © picture alliance/Benjamin Beytekin Foto: Benjamin Beytekin
Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt den Brand verursacht hat. (Themenbild)

Auf der Autobahn 29 ist nahe der Anschlussstelle Sande (Landkreis Friesland) ein Auto in Brand geraten. Die 45 Jahre alte Fahrerin konnte den aus dem Motorraum qualmenden Wagen auf einem Pannenstreifen abstellen und das Fahrzeug verlassen, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte. Kurze Zeit später kamen demnach zwei Feuerwehrleute an dem Auto vorbei und bekämpften den Brand mit Feuerlöschern. Die alarmierte Feuerwehr konnte anschließend laut Mitteilung das komplette Ausbrennen des Fahrzeugs verhindern. Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Vorfall am Dienstag ein Schaden von etwa 5.000 Euro. Als Brandursache geht die Polizei zunächst von einem technischen Defekt aus.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.09.2022 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Kugel liegt auf einem Blech. Ein Anwohner der Gemeinde Hage hatte der Polizei eine leuchtende Kugel gemeldet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Kugel radioaktiv ist, wurde der ABC-Zug der Feuerwehr Osterhusen informiert. Die Fachleute stellten fest, dass keine radioaktive Strahlung von dem mysteriösen Objekt ausgeht. © Feuerwehr Aurich Foto: Torsten Klaassen

Hage: Radioaktive Strahlung? Metallkugel sorgt für Aufregung

Ein Anwohner hatte den leuchtenden Gegenstand im Garten entdeckt. Die Feuerwehr gab nach einer Stunde Entwarnung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen