Stand: 06.12.2018 15:57 Uhr

Aurich: Senior fasst Mordplan beim Gassigehen

Bild vergrößern
Am Donnerstag begann am Landgericht Aurich der Mordprozess gegen einen 69-Jährigen. Der Mann gestand, seie Frau getötet zu haben.

Ein 69 Jahre alter Mann hat vor dem Landgericht Aurich gestanden, verantwortlich für den gewaltsamen Tod seiner Ehefrau zu sein. Zum Auftakt des Mordprozesses am Donnerstagvormittag gab der Senior an, den Plan zur Tötung seiner Frau beim Spaziergang mit seinem Hund gefasst zu haben. Nach der Tat im Juli hatte sich der Rentner der Polizei gestellt. Der Prozess wird am 13. Dezember fortgeführt.

Familiendrama: Geldprobleme und Alkohol Grund für Attacke?

Der Mann sagte am ersten Prozesstag aus, dass es in der Ehe mit der fünf Jahre jüngeren Frau seit längerer Zeit Geld-Probleme gegeben habe. Zudem sei die Frau alkoholkrank gewesen. Er hatte sie nach der Rückkehr von dem Spaziergang in der gemeinsamen Wohnung von hinten mit einem Hammer angegriffen und tödlich am Kopf verletzt.

Weitere Informationen

Frau mit Hammer getötet - Haftbefehl erlassen

Weil ein 68-Jähriger aus Aurich seine Frau mit Hammerschlägen getötet haben soll, ist Haftbefehl gegen ihn erlassen worden. Er hatte selbst die Polizei alarmiert. (11.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.12.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen

Wie gehen Polizisten mit Pöbeleien und Angriffen um?

21.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:44
Hallo Niedersachsen

Internationaler Tag der Jogginghose

21.01.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:48
DAS!

Die Krise der Obdachlosen-Zeitungen

19.01.2019 18:45 Uhr
DAS!