Stand: 23.11.2017 18:30 Uhr

Wie geht es weiter für Froneri-Mitarbeiter?

Die knapp 400 Beschäftigten des Eiscreme-Produzenten Froneri Schöller fürchten weiter um ihre Arbeitsplätze. Das Unternehmen habe die Gespräche mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) über die Zukunft des Uelzener Werks abgebrochen, sagte ein NGG-Sprecher NDR 1 Niedersachsen am Donnerstag. Die Gewerkschaft habe angeboten, dass die Arbeitnehmer zwei Jahre auf einen höheren Lohn und auf Weihnachtsgeld verzichten. Im Gegenzug sollte Froneri Schöller eine Garantie für den Standort Uelzen bis Ende 2021 geben. Das aber habe das Unternehmen abgelehnt.

Keine Standortgarantie für Uelzen

Das Unternehmen selbst ist nach eigener Aussage völlig überrascht, dass man sich nicht mit Gewerkschaft und Betriebsrat einigen konnte. Der Sanierungsplan, der Ende August vorgestellt worden war, sei nun vom Tisch - soll heißen: Es werden vorerst keine Stellen gestrichen und die Firma stockt die Zahl der Leiharbeiter nicht auf. Von einer Schließung des Werkes ist momentan zwar nicht die Rede, aber eine Standortgarantie gebe es auch nicht, betonte ein Froneri-Sprecher.

Das Unternehmen Froneri schreibt nach Angaben des Unternehmenssprechers seit 2014 rote Zahlen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Station: Im Klinikum Lüneburg sind alle Betten belegt

Sechs Bewohner einer Seniorenresidenz wurden eingewiesen. Jetzt sollen die Kapazitäten der Station erweitert werden. mehr

Hände in Handschellen gelegt © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Brände in Stade: 56-Jähriger in Untersuchungshaft

Der Mann soll unter anderem für acht Pkw-Brände verantwortlich sein. Er war am Sonntag festgenommen worden. mehr

Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Politik: Niedersachsens Landtag fordert mehr Einfluss

Ziel ist es, die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Regeln zu stärken. Derzeit entscheidet die Landesregierung allein. mehr

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance / dpa Foto: Patrick Seeger

Landkreis Rotenburg: 18-Jährige kommt bei Unfall ums Leben

Die Fahranfängerin war mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geraten und mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen