Stand: 15.07.2022 20:17 Uhr

Vermisster Kanu-Fahrer ist mit hoher Wahrscheinlichkeit tot

Auf dem mit Gegenlicht fotografiertem Jackenärmel einer Polizeiuniform ist das niedersächsischen Wappen aufgenäht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Polizei entdeckte den leblose Körper am Elbufer. (Themenbild)

Der seit vergangenem Sonnabend vermisste Kanu-Fahrer ist höchstwahrscheinlich tot. Nach Angaben der Polizei wurde am Freitag bei einem Überwachungsflug ein lebloser Körper in der Elbe zwischen Gothmann und Boizenburg auf der mecklenburgischen Seite gefunden. Bekleidung und persönliche Gegenstände wiesen darauf hin, dass es sich "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" um den 61-jährigen Kanu-Fahrer handele, sagte ein Sprecher. Er war in den frühen Morgenstunden des 9. Juli im Bereich Neu Darchaumit seinem Boot gekentert. Zahlreiche Kräfte hatten stundenlang nach dem Vermissten gesucht.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 18.07.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf das rote Backsteingebäude des Amtsgerichts Lüneburg. © NDR Foto: Julius Matuschik

Online-Kostümhandel in Schieflage: Livario meldet Insolvenz an

Die Gehälter der 110 Mitarbeiter am Standort Lüneburg seien bis Juni gesichert, heißt es. Ein neuer Investor wird gesucht. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen