Stand: 18.09.2023 12:33 Uhr

Anwohner sollen Nester von Asiatischer Gelbfuß-Hornisse melden

Eine Asiatische Hornisse sitzt auf einem Handschuh. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken
Die Gelbfuß-Hornisse aus Asien ist fast vollständig schwarz und hat nur auf dem hinteren Teil einen gelben Streifen. (Archivbild)

Seit einigen Jahren verbreitet sich eine asiatische Hornissenart in Deutschland. In Hamburg sind in den vergangenen Jahren bereits mehrere Nester registriert worden. Unter anderem die Landkreise Uelzen, Lüneburg, Harburg und Heidekreis bitten nun darum, die zuständigen Umweltämter zu informieren, wenn ein Nest der asiatischen Hornissenart gesichtet wird. Die Asiatische Gelbfuß-Hornisse wird als invasive Art geführt, weil sie hier nicht heimisch ist und sich nun, bedingt durch mildere Temperaturen, ausbreiten könnte. Für Imker ist sie ein Problem, weil sie häufig auch Honigbienen jagt. Nach Angaben des Landesamtes für Verbraucherschutz ist der Stich der asiatischen Gelbfuß-Hornisse nicht gefährlicher als der einer Biene. Die Behörden warnen aber davor, Nester selbst zu beseitigen. Dabei könnte man durchaus gestochen werden oder die Tiere mit der heimischen Hornisse verwechseln. Die ist streng geschützt.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 11.09.2023 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug "UNFALL" ist an einer Rückscheibe eines Streifenwagens der Polizei eingeblendet. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Riskant überholt? Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Der 29-Jährige wollte bei Kirchwalsede zwei Autos überholen. Er fuhr auf das vor ihm fahrende Auto auf. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen