Sturm: In Schneverdingen knicken 200 Bäume ab

Stand: 13.07.2023 14:30 Uhr

Bereits in der Nacht zu Mittwoch sind im Landkreis Heidekreis durch einen heftigen Sturm mehr als 200 Bäume umgestürzt oder beschädigt worden. Die Aufräumarbeiten dauern an - mehrere Straßen wurden gesperrt.

Demzufolge hat das Unwettergeschehen insbesondere im Ortsteil Lünzen eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Mehrere Straßen sind laut der Stadt Schneverdingen gesperrt worden, um die beschädigten Bäume zu begutachten. Es drohe Lebensgefahr, da zerborstene Stämme oder abgeknickte Äste mitunter erst in der Höhe auf den zweiten Blick sichtbar seien.

Aufräumarbeiten nach Sturm können noch Wochen dauern

So etwas habe man im Ort noch nie erlebt, sagt Johannes Bosselmann von der Stadt Schneverdingen. Die Stadt geht davon aus, dass die Aufräum- und Reperaturarbeiten noch mindestens ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen werden. Teilweise seien über 150 Jahre alte Eichen entwurzelt worden. Dabei seien Straßen und eine Brücke beschädigt worden. Nach ersten Erkenntnissen ist bei dem Unwetter niemand verletzt worden. Um den Schaden zu beziffern sei es noch zu früh.

Weitere Informationen
Überflutete Straßen in Kellinghusen. © NDR Foto: Daniel Friederichs

Sturm und Unwetter: Welche Versicherung zahlt für Schäden?

Kaputte Dächer, beschädigte Autos, Wasser in Haus und Keller. Welche Versicherungen kommen bei Unwetterschäden auf? mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 13.07.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild "Waldbrandgefahr" hängt in einem Wald. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Trotz des vielen Regens: Hohe Waldbrandgefahr in Niedersachsen

In mehreren Regionen gilt auch am Sonntag die zweithöchste Gefahrenstufe. Auch Mecklenburg-Vorpommern ist betroffen. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen