Stand: 14.10.2022 08:29 Uhr

Skihalle trotz Energiekrise: "Snow Dome" bleibt geöffnet

Snowboarder im Snowdome Bispingen © dpa - Report
Um Indoor-Skihallen zu betreiben, braucht man viel Energie. Der Snow Dome in Bispingen hat nach eigenen Angaben vorgeplant und den Strom schon lange eingekauft. (Archivbild)

Trotz der Energiekrise soll die Skihalle in Bispingen (Heidekreis) weiter in Betrieb bleiben. Man habe vorgesorgt und bis ins Jahr 2025 Strom zu einem fixen Preis eingekauft, sagte eine Sprecherin des "Snow Dome". Darüber hinaus versuche man über die Gebäudeleittechnik Einsparungen von bis zu 20 Prozent zu realisieren. Zudem seien Investitionen in Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen vorgesehen. Die allgemeine Situation sei dennoch belastend für alle, so die Sprecherin. Der Bedarf der Halle an der A7 liegt nach früheren Angaben der Betreiber bei der Hälfte des Bedarfs des Berliner Luxushotels Adlon.

Weitere Informationen
Ein Jugendlicher fährt Ski im Snow Dome. © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Skihalle, Spaßbad: Wie viel Energie darf Vergnügen kosten?

Wirtschaftsforscherin Kemfert ruft energieintensive Anlagen auf, von fossilen auf erneuerbare Energien umzusteigen. (20.07.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 14.10.2022 | 09:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiekrise

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Feuerwachturm steht in einem Wald bei Bispingen. Er soll gesprengt werden. © NDR

Einsturzgefährdeter Feuerwachturm im Heidekreis gesprengt

Der 32 Meter hohe Holzturm wurde früher zur Waldbrandüberwachung genutzt. Moderne Technik hat ihn überflüssig gemacht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen