Stand: 14.09.2022 11:28 Uhr

Rotenburg: Salzsäure auf Parkplatz an A1 ausgelaufen

Im Kreis Rotenburg an der A1 ist bei einem Gefahrguttransporter auf dem Autobahnparkplatz Glindbusch in Fahrtrichtung Bremen nahe der Anschlussstelle Bockel Salzsäure ausgelaufen. Der Laster aus Skandinavien hatte 25 Tonnen Salzsäure geladen. Gefahr für Autofahrer oder Anwohner besteht nicht, sagte ein Feuerwehrsprecher.

VIDEO: Salzsäure ausgelaufen: Gefahrguteinsatz auf der A1 bei Bockel (14.09.2022) (1 Min)

Parkplatz an der A1 ist gesperrt

Ein Feuerwehrwagen steht neben einem Tanklaster an dem Dampf aufsteigt, der Bereich ist mit Flatterband abgesperrtn. © NonstopNews
Über 100 Feuerwehleute sind im Einsatz. Die Chemikalie soll in einen anderen Gefahrguttransporter umgefüllt werden.

Den Angaben zufolge ist aus einem Ventil Salzsäure ausgetreten. Das Leck hatte der Fahrer des Transporters gestern Abend der Feuerwehr gemeldet, nachdem ein anderer LKW-Fahrer ihn darauf aufmerksam gemacht hatte. 130 Feuerwehleute unter anderem aus Elsdorf, Zeven, Sittensen und Rotenburg sind im Einsatz. Eine Spezialeinheit aus Hamburg soll nun prüfen, wieviel Säure ausgelaufen ist. Danach soll die Chemikalie in einen anderen Gefahrguttransporter umgefüllt werden, so der Sprecher. Der Parkplatz Glindbusch an der A1 ist gesperrt. Der Verkehr auf der Autobahn ist laut Feuerwehr nicht betroffen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 14.09.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizeibeamte einer Hundertschaft durchsuchen den Wald in Göhrde nach Spuren. © picture alliance/dpa | Michael Behns Foto: Michael Behns

Göhrde-Morde: 30 Jahre altes Telefonbuch hilft Ermittlern

Das Telefonbuch aus dem Jahr 1989 habe Ermittlungsansätze ergeben, heißt es von der Lüneburger Polizei. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen