Stand: 16.04.2021 13:12 Uhr

NABU befürchtet weiteres Blaumeisen-Sterben

Eine Blaumeise sitzt auf einem Zweig. © Colourbox Foto: Dennis Jacobsen
Bereits im vergangenen Frühjahr waren viele Blaumeisen im Zuge der Epidemie verendet. (Themenbild)

Im vergangenen Frühjahr sind viele Blaumeisen in Deutschland einer von einem Bakterium ausgelösten Epidemie zum Opfer gefallen. Erste Verdachtsmeldungen, die zu den typischen Symptomen der Krankheit passen, sind nun wieder beim Naturschutzbund NABU eingegangen. Besonders im Landkreis Lüchow-Dannenberg seien zahlreiche kranke beziehungsweise verstorbene Blaumeisen und auch andere Kleinvögel beobachtet worden, heißt es vom NABU. Die Naturschützer wollen jetzt herausfinden, ob die Epidemie des vergangenen Jahres ein jährlich wiederkehrendes Problem darstellt. Wer kranke oder verstorbene Blaumeisen oder andere Vögel beobachtet, wird gebeten diese auf den Internetseiten des NABU zu melden.

 

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht bei einem Besuch im Impfzentrum des Landkreises Cuxhaven. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Corona: Ministerin Behrens ist gegen baldigen "Freedom Day"

Sie spricht von Leichtsinnigkeit. Kassenärzte-Chef Gassen will Ende Oktober die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen