Ein DLRG Boot fährt auf der Elbe. © picture alliance / dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Kanu auf Elbe gekentert: Suche nach Vermisstem erfolglos

Stand: 10.07.2022 16:25 Uhr

Nach einem Kanu-Unfall auf der Elbe im Landkreis Lüchow-Dannenberg haben die Rettungskräfte die Suche nach dem Vermissten am Sonntag erneut ergebnislos abgebrochen. Das Kanu war Sonnabend gekentert.

Außer dem vermissten 61-Jährigen saß noch ein 59-Jähriger mit im Boot. Nach Angaben der Polizei sind beide Männer erfahrene Kanufahrer und Mitarbeiter des Fährbetriebs. Sie wollten am frühen Sonnabendmorgen mit dem Boot von Darchau nach Neu Darchau übersetzen. Als das Kanu kenterte, konnte sich der 59-Jährige an Land retten und die Rettungskräfte alarmieren. Erfolglos suchten Mitglieder von Feuerwehr, Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Rettungsdienst und Polizei bis Sonnabendnachmittag nach dem Vermissten - ohne Erfolg. Auch am Sonntag suchten die Einsatzkräfte laut Polizei mehrere Stunden nach dem Mann - wieder ohne Erfolg.

Sonarboot, Hubschrauber, Hunde und Reiterstaffel beteiligt

Die Einsatzkräfte setzten ein Sonarboot und eine Drohne für die Suche ein. Am Ufer beteiligten sich die Reiterstaffel der Polizei und Beamte mit Suchhunden. Auch der Hubschrauber der Polizei war im Einsatz.

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.07.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Degus im Tierheim Uelzen © NDR Foto: Regina Hamborg

Animal Hoarding: Peta erstattet Anzeige wegen 630 Degus

Die Tierschützer kritisieren scharf, wie die Nagetiere in Uelzen gehalten wurden. Viele der Degus sind immer noch im Tierheim. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen