Stand: 30.04.2018 07:51 Uhr

Gorleben: PKA soll stillgelegt werden

Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) will die sogenannte Pilotkonditionierungsanlage (PKA) offenbar stilllegen. Die Anlage, die aus dem Jahr 1990 stammt, werde in dieser Form nicht mehr gebraucht, sagte Burkhard Rosen, Sprecher der BGZ, NDR 1 Niedersachsen. Ursprünglich war geplant, in der Anlage hochradioaktiven Müll neu zu verpacken, bevor dieser endgültig im Salzstock eingelagert wird.

Anlage nie in Betrieb

Atomkraftgegner werten diesen Vorstoß als großen Erfolg: Sie haben seit Jahren dafür gestritten, dass die Anlage stillgelegt wird. Wenn bundesweit ein neues Endlager gesucht werden soll, dann dürfe es in Gorleben mit der PKA keinen Standortvorteil geben, sagte Wolfgang Ehmke, Sprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz. Die Anlage ist nie in Betrieb gegangen - sie wurde lediglich in Bereitschaft gehalten. Laut den Atomkraftgegnern entspricht die Anlage heute auch nicht mehr dem Stand der Technik.

Neue Transportgenehmigung soll beantragt werden

Wann die Anlage genau stillgelegt wird, ist derzeit offen. Einen Zeitplan gibt es noch nicht. Denn vorher muss ein weiteres Problem geklärt werden: Die Anlage wird bisher benötigt, weil sie Teil der Transport- und Einlagerungsgenehmigung für die Atommüllbehälter vom Typ HAW 28M ist. 21 Behälter dieses Typs von insgesamt 113 Castor-Behältern mit hochradioaktivem Müll stehen derzeit im Zwischenlager Gorleben. Jetzt will die BGZ für diese Behälter eine neue Transportgenehmigung beantragen. Denn auch ohne die PKA könnten defekte Behälter in Gorleben repariert werden, sagte Rosen.


30.04.2018 07:41 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrages ist uns ein Fehler unterlaufen. Die PKA ist Teil der Transport- und Einlagerungsgenehmigung für die Atommüllbehälter vom Typ HAW 28M - und nicht HAW 8M, wie zuvor zu lesen war. Die Redaktion bittet für diesen Fehler um Entschuldigung.

 

Weitere Informationen
Protest gegen das Zwischenlager Gorleben im September 2007. © dpa

Gorleben - Der Aufstand der Bauern

Der Widerstand ortsansässiger Landwirte hat sich über Jahrzehnte zu einem langlebigen Protest gegen die Atompolitik entwickelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.04.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Zug mit den Castorbehältern wird in der Verladestation in Dannenberg von einem Kran entleert und die Behälter auf Tieflader umgeladen. © dpa Foto: Jochen Lübke

Vor zehn Jahren: Der letzte Castor rollt durch Niedersachsen

Zehntausende demonstrieren gegen den Atommüll-Transport nach Gorleben. Eine besondere Aktion blieb im Gedächtnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen