Stand: 10.02.2020 14:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Fredenbeck: Mörder muss lebenslang in Haft

Im Prozess um eine Tötung in einer Fredenbecker Flüchtlingsunterkunft ist der Angeklagte am Montag zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Urteil erging nach Angaben einer Gerichtssprecherin unter anderem wegen Mordes in Tateinheit mit Nötigung. Der 23-jährige Sudanese hatte im vergangenen Juni in Fredenbeck (Landkreis Stade) einen Landsmann brutal mit einem Messer getötet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 10.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona-Ausbruch in Gemeinde nach Gottesdienst

Im Landkreis Rotenburg nehmen die Corona-Fälle deutlich zu. Eine Rolle spielt ein Ausbruch in einer christlichen Gemeinde. Mehr als 300 Menschen sind mittlerweile in Quarantäne. mehr

HSV-Profi Toni Leistner nach dem Pokal-Aus bei Dynamo Dresden. © imago images/Steffen Kuttner Foto: Steffen Kuttner

HSV: DFB-Sportgericht ändert Leistner-Sperre

Toni Leistner und Zweitligist HSV haben mit ihrem Einspruch gegen das erste Urteil des DFB-Sportgerichts Erfolg gehabt. Der Defensivspieler ist schon am 4. Oktober wieder spielberechtigt. mehr

Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst demonstrieren auf dem Rathausplatz in Verden. © NDR Foto: Maren Mommsen

Öffentlicher Dienst: Erster Warnstreik in Verden

In Verden haben am Morgen bis zu 150 Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst die Arbeit niedergelegt. Am Freitag muss sich Lüneburg auf erhebliche Einschränkungen einstellen. mehr

Ein Wolf auf einer Wiese. © NDR

Weil fordert mehr Abschüsse von Wölfen

Zum Schutz von Nutztieren hält Ministerpräsident Weil mehr Abschüsse von Wölfen für nötig. Die neue Wolfsverordnung müsse den Weg für ein energischeres Vorgehen frei machen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen