Stand: 18.05.2020 11:27 Uhr

Facebook-Daten zum Hundesteuer-Eintreiben genutzt

Facebook - Logo vor einem, weltumspannenden, abstrahiertem Netzwerk (Montage) © fotolia.com Foto: Kobes
Eine Mitarbeitern der Gemeinde Stelle hat Daten einer Facebook-Gruppe genutzt, um mutmaßlich säumige Hundehalter zu kontaktieren. (Themenbild)

Das Landesamt für Datenschutz hat die Gemeinde Stelle im Landkreis Harburg verwarnt. Medienberichten zufolge hatte eine Mitarbeiterin Namen und Daten aus einer privaten Facebook-Gruppe abgegriffen. Diese Daten nutzte sie dann um vermeintlich säumige Hundehalter aufzufordern, ihre Tiere anzumelden und Hundesteuer zu zahlen. Für dieses Vorgehen habe es keine Rechtsgrundlage gegeben, bestätigte Bürgermeister Robert Isernhagen (parteilos) NDR 1 Niedersachsen. Die Gemeinde sei aber um eine Strafe herumgekommen, weil sie die fragwürdige Methode selbst gemeldet habe.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 18.05.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei suchen in der Nähe der A7 mit einem Metalldetektor nach Beweismitteln. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Waffe an A7 gefunden: Polizei sieht Verbindung zu Mordfall

Die Ermittler vermuten, dass es sich um die Tatwaffe handelt, mit der 2017 ein Mann in Visselhövede getötet wurde. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen