Stand: 22.09.2021 11:10 Uhr

Brandserie: Lüneburger Polizei ermittelt gegen Jugendliche

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch
Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung gegen die Jugendlichen. (Themenbild)

Die Polizei Lüneburg ermittelt gegen eine Gruppe Jugendlicher, die in den vergangenen Wochen in der Hansestadt mehrere Brände gelegt haben soll. In den vergangenen Wochen seien immer wieder Mülltonnen und Papiercontainer in Flammen aufgegangen. Auch am Mittwoch hätten erneut Mülltonnen gebrannt. Mittlerweile gingen rund zwei Dutzend Brände auf das Konto der Jugendlichen, so die Ermittler. Sie wurden demnach in wechselnder Zusammensetzung von zwei bis fünf Personen immer wieder in der Nähe der Feuer angetroffen. Ermittelt werde wegen Brandstiftung und schwerer Brandstiftung. Menschen wurden nicht verletzt. In allen Fällen aber musste die Feuerwehr ausrücken. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Verschiedene Institutionen berieten derzeit über erzieherische Maßnahmen für die Jugendlichen, heißt es von der Polizei.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 22.09.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter vom Ordnungsamt Salzgitter kontrollieren Fahrgäste an einer Bushaltestelle. © NDR Foto: Birte Olig

Corona-Verstöße: Pistorius kündigt hartes Durchgreifen an

Die Landesregierung arbeitet an einem neuen Bußgeldkatalog. Der Entwurf sieht hohe Strafen für Betreiber und Kunden vor. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen