Stand: 06.04.2020 17:21 Uhr

Abschuss dreier Wölfe in Niedersachsen genehmigt

Zwei Wölfe stehen auf einer Wiese vor einem Wald, der vordere hat ein Halsband um. © dpa-Bildfunk Foto: Konstantin Knorr
Der Landkreis Uelzen hat den Abschuss von zwei Wölfen erlaubt. (Themenbild)

In Niedersachsen ist aktuell der Abschuss von insgesamt drei Wölfen genehmigt. Es handelt sich nach Angaben des Umweltministeriums in Hannover um einen Rüden aus dem Rudel bei Ebstorf und eine Wölfin aus dem Escheder Rudel (beides Landkreis Uelzen) sowie eine Wölfin aus dem Territorium Herzlake bei Löningen (Landkreis Emsland).

Tiere haben offenbar zahlreiche Schafe gerissen

Beide Tiere aus dem Landkreis Uelzen seien für zahlreiche Schafsrisse in den vergangenen Wochen mitverantwortlich. Das hätten DNA-Analysen ergeben, so die Sprecherin. Auch die Wölfin, auch Fähe genannt, aus Herzlake soll mehrfach Nutztiere gerissen und Schutzzäune überwunden haben.

Ausnahmegenehmigungen - mit Ausnahmen

Die Ausnahmegenehmigung für die Wölfe aus dem Landkreis Uelzen gilt den Angaben zufolge bis zum 30. Juni. Im Fall der Fähe werde der Vollzug vom 15. April bis 15. Mai 2020 aus Tierschutzgründen aber ausgesetzt, um die Versorgung möglicher im Frühjahr geborener Welpen sicherzustellen. Für die Fähe aus dem Emsland gelte die Genehmigung noch bis 15. April. "Ob diese (...) erneuert wird, wird rechtzeitig neu bewertet", heißt es aus dem Ministerium.

Die aktuellen Genehmigungen zum Abschuss sind die ersten nach dem geänderten Bundesnaturschutzgesetz in Niedersachsen. Der Abschuss von Wölfen wird damit erleichtert.

Erfolglose Jagd auf Rodewalder Wolf

Die Jagd auf einen Wolfsrüden aus dem Rodewalder Rudel war jüngst nach 14 Monaten eingestellt worden. Die Kosten für die vergebliche Jagd, an der auch ein Fallensteller aus dem Ausland beteiligt war, gab das Umweltministerium mit rund 100.000 Euro an.

Weitere Informationen
Wolf im Wildpark. © dpa Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Lies: Jagd auf Rodewalder Wolf war erfolglos

Das Land Niedersachsen stellt nach rund 14 Monaten die Jagd auf den Rodewalder Wolf ein. Umweltminister Lies begründete die Entscheidung mit der bisherigen rechtlichen Regelung. mehr

Ein Wolf steht auf einem Felsvorsprung © dpa/picture alliance

Wolfsabschuss: Wie belastbar ist neue Regelung?

Der Bundesrat hat einer Gesetzesänderung zum Abschuss von Wölfen zugestimmt. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) begrüßt das. Kritiker halten sie für ungenau und rechtswidrig. mehr

Mehrere Schafe liegen auf einem Deich bei Cuxhaven. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Lies will Wolfs-Abschuss in Deichnähe erleichtern

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies fordert, die Hürden für den Abschuss von Problemwölfen in der Nähe von Deichen zu senken. Am Freitag ist die Lex Wolf Thema im Bundesrat. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.04.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gesichtsmaske liegt auf Geldscheinen © picture alliance/ZB/Z6944/Sascha Steinach Foto: Sascha Steinach

Studie: Jede zweite Kommune in Niedersachsen erhöht Abgaben

Grund sind geringere Einnahmen wegen der Corona-Krise. Teurer werden zum Beispiel Müllabfuhr und Straßenreinigung. mehr

Lüneburg: Polizisten stehen in einer Straße nahe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Getötete Frau in Lüneburg: Mordverdacht gegen 19-Jährigen

Die Staatsanwaltschaft hat Antrag auf Haftbefehl gestellt. Der Tatverdächtige war am Dienstag festgenommen worden. mehr

Ein Lkw liegt auf der Seite.

Lkw-Unfall: A27 bei Walsrode stundenlang gesperrt

Im Fahrzeuganhänger befanden sich rund 200 Liter Farbe und Industriealkohol. Die Stoffe traten jedoch nicht aus. mehr

Puten stehen in einem Aufzuchtbetrieb. © picture alliance/ZB/Bernd Settnik Foto: Bernd Settnik

Vogelgrippe: Geflügel muss weiter in Ställen bleiben

Bei einer an der Elbe verendeten Graugans war zuvor das Vogelgrippevirus nachgewiesen worden, so der Landkreis Harburg. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen