Stand: 11.07.2021 10:28 Uhr

Üstra will auf den Begriff "Schwarzfahren" verzichten

Zwei Stadtbahnen fahren vor der Ernst-august Galerie aneinander vorbei. © dpa Foto: Holger Hollemann
Auch wenn das Wort "Schwarzfahren" mutmaßlich keinen rassistischen Ursprung hat, will die Üstra es nicht mehr verwenden. (Archivvild)

Die hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra wollen künftig auf den Begriff "Schwarzfahren" verzichten. Stattdessen wolle man die Formulierung "Personen ohne gültigen Fahrschein" verwenden, wie das Unternehmen mitteilte. Die Üstra wolle damit der Tatsache Rechnung tragen, "dass die Sensibilität für Rassismus stärker geworden ist". Sollte der Begriff in Fahrgastinformationen oder Aushängen noch auftauchen, wolle man dies gegebenenfalls ändern. In Städten wie München, Nürnberg und Berlin verzichten Anbieter des öffentlichen Nahverkehrs inzwischen auf den Begriff.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Plattenteller in einer Diskothek © dpa

Infektionstreiber: Land hat Discos und Shisha-Bars im Fokus

Ab einer Inzidenz von 10 werden diese Einrichtungen geschlossen. Die neue Impfkampagne startet im August. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen