Shisha-Bar-Feuer: Mutmaßlicher Brandstifter in U-Haft

Stand: 25.08.2022 20:10 Uhr

Nach dem Feuer auf der Terrasse einer Shisha-Bar in Hannovers Innenstadt sitzt der mutmaßliche Brandstifter in Untersuchungshaft.

Der Mann soll nach Zeugenaussagen in der Nacht zu Mittwoch einen Brandsatz auf die Terrasse geworfen haben. Im Zuge der weiteren Ermittlungen habe sich der Tatverdacht gegen den 33-Jährigen erhärtet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ihm wird schwere Brandstiftung vorgeworfen. De Staatsanwaltschaft habe Untersuchungshaft für den Mann beantragt, das Amtsgericht Hannover habe dies bestätigt, hieß es. Bei dem Brand gab es keine Schwerverletzten. Eine 84 Jahre alte Frau aus einem Nachbarhaus wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt. Der Schaden durch das Feuer liegt nach ersten Schätzungen bei mindestens 150.000 Euro.

Zeugen hatten die Brandstiftung beobachtet

Laut Polizei hatten Zeugen den Brand auf der Terrasse gegen 2.15 Uhr am frühen Mittwochmorgen gemeldet. "Die Flammen breiteten aus und drohten, auf zwei benachbarte Häuser überzugreifen", so ein Polizeisprecher. Den Angaben zufolge hatten die Zeugen zudem beobachtet, dass zuvor eine Person einen Brandsatz auf die Dachterrasse der neben dem Steintorclub "Sansibar" gelegenen Shisha-Bar geworfen hatte. Alarmierte Fahnder stellten den 33 Jahre alten Mann in der Nähe des Brandortes.

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.08.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Front eines Feuerwehrautos mit verzerrter Unschärfe. © NDR Foto: Julius Matuschik

Blitzeinschlag setzt Mehrfamilienhaus in Sarstedt in Brand

Die Bewohner blieben bei dem Dachstuhlbrand in Sarstedt unverletzt. Aber ihr Haus ist vorerst nicht bewohnbar. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen