Stand: 08.12.2022 10:36 Uhr

Land will bei Projektvergaben mehr auf Nachhaltigkeit achten

Der neue niedersächsische Finanzminister Gerald Heere (Grüne) will künftig bei der Entscheidung für die Vergabe von Projekten stärker Kriterien der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes berücksichtigen. "Wir wollen deshalb in Wirtschaftlichkeitsberechnungen einen CO2-Schattenpreis einfließen lassen", sagte Heere dem Bremer "Weser-Kurier". Bislang sei etwa bei der Vergabe von IT-, Bau- oder Verkehrsprojekten nur auf die reinen Kosten geachtet worden. Selbst wenn ein nachhaltiges Projekt kurzfristig teurer sei, könne es bezogen auf den Lebenszyklus deutlich günstiger sein. Diese Faktoren ließen sich gut berechnen, andere Bundesländer hätten damit schon angefangen. Die Koalition habe sich auch auf ein Modellprojekt "Gender Budgeting" geeinigt, sagte Heere weiter. Dabei gehe es um geschlechtergerechte Haushaltsplanung, bei der es um die Frage gehe, ob Frauen und Männer gleichermaßen von den Projekten profitieren. "Wenn man nur auf 'günstig, günstig, günstig' guckt, gehen solche Aspekte verloren", sagte Heere.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 08.12.2022 | 13:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Konjunktur

Klimaschutz

Umweltschutz

Mehr Nachrichten aus der Region

Kerzen, ein Kruzifix und ein Foto des gestorbenem Schülers stehen im Andachtsraum der IGS Wunstorf. In Wunstorf ist ein 14-Jähriger mutmaßlich getötet worden. © Lothar Veit/Landeskirche Hannover Foto: Lothar Veit

Getöteter 14-Jähriger aus Wunstorf: Obduktionsergebnis liegt vor

Laut Staatsanwaltschaft starb der Junge durch stumpfe Gewalt. An der IGS Wunstorf wurde mit einer Andacht an ihn erinnert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen