Stand: 31.05.2023 07:10 Uhr

Kleinkind stürzt zu Tode: Ermittlungen gegen Großeltern

Ein Schild hängt am Eingang der Staatsanwaltschaft in Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte
Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen die Großeltern des gestorbenen Kindes. (Themenbild)

Nach dem tödlichen Fenstersturz eines Kleinkindes aus dem dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in Hameln (Landkreis Hameln-Pyrmont) wird gegen die Großeltern des Kindes ermittelt. Sie müssen sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover dem Vorwurf der fahrlässigen Tötung stellen. Zum Zeitpunkt des Sturzes sollen sich die Großeltern in der betroffenen Wohnung aufgehalten haben. Der etwa 15 Monate alte Junge war am vergangenen Freitag im Ortsteil Rohrsen aus dem Fenster eines Hauses gefallen und gestorben. Die Polizei ging zunächst von einem Unglücksfall aus.

Weitere Informationen
Schriftzug "112 Notarzt Rettungsdienst" steht an einem roten Einsatzfahrzeug. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Hameln: Kleinkind stirbt nach Sturz aus Fenster

Das Kind fiel aus einem Fenster im dritten Stock. Die Polizei spricht von einem "Unglücksfall" und hat Ermittlungen aufgenommen. (26.05.2023) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 31.05.2023 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Messer liegen nebeneinander. Darüber und daneben liegen Maßstäbe der Polizei. © NDR Foto: Angelika Henkel

Innenministerkonferenz: Niedersachsen will Waffenrecht verschärfen

Weil die Zahl der Messerangriffe gestiegen ist, setzt sich Niedersachsen für strengere Regeln für den Besitz von Waffen ein. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen