Stand: 11.10.2018 20:30 Uhr

Hannoveraner stirbt bei Unwetter auf Mallorca

Ein Redakteur der Tageszeitung "Neue Presse" (NP), die in Hannover erscheint, ist bei dem schweren Unwetter auf Mallorca ums Leben gekommen. Das berichtet die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Eine Freundin und Nachbarn hätten einen bereits am Mittwochabend entdeckten Toten als den Vermissten identifiziert, so die "NP".

Auf dem Weg zum Flughafen

Der 57-Jährige sei im Urlaub auf der Insel gewesen. Er wollte am Dienstag zum Flughafen in Palma und musste auf seinem Weg durch das Zentrum der Katastrophe, Sant Llorenç des Cardassar, so die "NP" weiter. Danach fehlte von ihm jedes Lebenszeichen. Innerhalb von nur zwei Stunden waren in dieser Region nach Angaben des Wetterdienstes mehr als 230 Liter Wasser vom Himmel gefallen. Daraufhin trat ein Bach über die Ufer - die Wassermassen rissen alles mit, was sich ihnen in den Weg stellte.

Links
Link

Mallorca: Vermisste Deutsche sind tot

Das nach dem Unwetter auf Mallorca vermisste deutsche Ehepaar ist tot. Weitere Informationen und Hintergründe bei tagesschau.de. extern

Zwölf Tote nach Unwetter

Der 57-Jährige sei nie am Flughafen angekommen, auch telefonisch war er seither nicht mehr zu erreichen gewesen. Eine Bekannte, die er vom Flughafen abholen wollte, habe ihn als vermisst gemeldet. Die "NP" hatte nach eigenen Angaben dann Kontakt zu den lokalen Behörden aufgenommen.

Durch die Überflutungen auf der Baleareninsel starben nach Angaben der spanischen Behörden mindestens zwölf Menschen - unter den Todesopfern ist auch ein deutsches Ehepaar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.10.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:28
Niedersachsen 18.00

Neue Missbrauchsvorwürfe im Bistum Osnabrück

17.12.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
02:47
Niedersachsen 18.00

"Gorch Fock" vor dem Aus?

17.12.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
03:48
Hallo Niedersachsen

Wenn das Weihnachtsgeschenk beim Zoll landet

16.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen