Stand: 09.07.2021 07:29 Uhr

Hannover bekommt Forschungszentrum "Opticum"

Hauptgebäude der Universität Hannover im ehemaligen Welfenschloss © imago Foto: Günter Schneider
Das "Opticum" ist bei der Leibniz Uni angesiedelt. (Themenbild)

Für 54 Millionen Euro bekommt die Leibniz Universität Hannover einen Neubau im Wissenschaftspark in Hannover-Marienwerder. Das geplante Großprojekt heißt "Opticum". Auch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern hat nun grünes Licht gegeben, im kommenden Jahr sollen die ersten Bagger anrollen. Auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern entsteht ein neues Zentrum für 120 Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fachgebieten rund um das Thema Optik - von Maschinenbau und Physik über Elektrotechnik und Informatik bis hin zu Mathematik und Chemie. Finanziert wird das Millionen-Projekt von Bund und Land. Stadt und Uni versprechen sich davon, Hannover als Platz für führende Wissenschaften stärken zu können. Die Arbeiten sollen im Jahr 2026 abgeschlossen sein.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 09.07.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Motorradfahrer fahren auf der Hamburger Allee in Hannover.

Motorradfahrer protestieren gegen Lärmschutz-Pläne

Hunderte Biker kamen etwa nach Hannover und Oldenburg. Sie wenden sich gegen Fahrverbote und Tempolimits. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen