Stand: 30.12.2018 17:52 Uhr

Hannover: Haftbefehl nach tödlicher Messerattacke

Nach einer Auseinandersetzung im hannoverschen Stadtteil Hainholz mit einem Toten muss ein 29-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige soll am Sonnabendmorgen einen ebenfalls 29 Jahre alten Mann erstochen haben. Der mutmaßliche Täter wurde ebenfalls schwer verletzt und musste notoperiert werden. Sei Zustand sei stabil, teilte die Polizei am Sonntag weiter mit.

Jugendliche lief verletzt auf die Straße

Der mutmaßliche Täter und das Opfer hatten sich gemeinsam mit einer 17-Jährigen in einer Wohnung an der Schulenburger Landstraße aufgehalten, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Gegen 9.30 Uhr sei es dann zu der Messerstecherei gekommen, bei der einer der Männer getötet wurde. Die 17-Jährige erlitt laut Polizei bei der Auseinandersetzung leichte Schnittverletzungen. Sie sei auf die Straße vor eine Bäckerei gelaufen und habe um Hilfe gerufen. Kurz darauf sei der Tatverdächtige aus dem Haus gekommen und unmittelbar vor dem Eingang zusammengebrochen. Am Mittag wurde er notoperiert.

Details noch unklar

Bild vergrößern
Das Opfer wurde in einer Wohnung an der Schulenburger Landstraße getötet.

Unklar ist noch, ob nur einer der beiden Männer ein Messer hatte oder beide, berichtet NDR 1 Niedersachsen. Auch über die Hintergründe und den Auslöser der Messerstecherei gibt es bislang keine Erkenntnisse. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.12.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:36
Hallo Niedersachsen
02:35
Hallo Niedersachsen
03:31
Hallo Niedersachsen